785: Slowakei – Deutschland 1:4

(Mittwoch, 11. Oktober 2006)
Mit dem überlegen herausgespielten 1:4 (0:3)-Sieg in Bratislava gegen die Slowakei feierte die deutsche Nationalmannschaft ihren sechsten Sieg in Folge. Es war der sechste Erfolg, bei zwei Niederlagen, über den östlichen Nachbarn im achten Vergleich seit 1939. Lukas Podolski erzielte in seinem 37. Länderspiel die Treffer 21 und 22 – eine phänomenale Quote.

Mit Konzentration und Spielfreude wurde der wegen seiner Offensivstärke gefürchtete Gegner in der ersten Halbzeit förmlich an die Wand gespielt. Kein Vergleich mit der indiskutablen Leistung vor 13 Monaten beim 0:2 an gleicher Stätte. Mit Lehmann, Lahm, Frings, Klose und Schneider, der sein 75. Länderspiel bestritt, kehrten fünf Stammspieler gegenüber dem 2:0 über Georgien vor vier Tagen in die Anfangsformation zurück.

Schon nach gut einer halben Stunde war die Slowakei praktisch geschlagen. Podolski (13.), nach hervorragender Vorarbeit von Klose, Ballack per Kopf (25.) nach Flanke Lahm und Schweinsteiger (36.), der nach einem von Torhüter Contofalsky zu kurz abgewehrten Ballack-Fernschuss abstaubte, schraubten das Ergebnis schnell auf 0:3. Zwischendurch ließ Klose (18.) nach Podolski-Flanke per Kopf eine weitere Riesenchance ungenutzt.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ die deutsche Elf eingangs der zweiten Halbzeit zunächst die Zügel schleifen. Die Gastgeber ergriffen die Initiative und kamen durch einen Kopfball von Varga (58.) zum Anschlusstor. Torhüter Lehmann sah dabei nicht sonderlich gut aus. Danach konnte sich die DFB-Auswahl nur mühsam der heftigen slowakischen Angriffe erwehren. Ballack und Co. zogen sich weit zurück, so dass die Entlastung fehlte. Erst das 1:4 (72.), als Podolski erneut von Klose perfekt freigespielt wurde, zog den Gastgebern auch den letzten Zahn.

Insgesamt war der Sieg ein wichtiger Meilenstein im Kampf um die EM-Teilnahme 2008. Auch die Höhe des Erfolgs ist nicht unwesentlich, denn bei Punktgleichheit entscheidet in der Qualifikation der direkte Vergleich. Podolski konnte deshalb auflaufen, weil er nach seinem Platzverweis gegen Georgien von der UEFA nur für zwei Test-Länderspiele gesperrt wurde.

Slowakei: Contofalsky – P. Petras (72. Holosko), Varga, Skrtel, Durica – Karhan, M. Petras, Kozak (65. Hodur), Svento – Mintal, Vittek
Deutschland: Lehmann – Fritz, A. Friedrich, M. Friedrich, Lahm – Schneider (76. Odonkor), Frings, Ballack, Schweinsteiger (76. Trochowski) – Klose, Podolski (85. Hanke)
Tore: 0:1 (13.) Podolski, 0:2 (25.) Ballack, 0:3 (36.) Schweinsteiger, 1:3 (58.) Varga, 1:4 (72.) Podolski
Schiedsrichter: Terje Hauge (Norwegen)
Zuschauer: 21.000
Gelbe Karten: P. Petras, M. Petras / Fritz

(tc)