820: Aserbaidschan – Deutschland 0:2

(Mittwoch, 12. August 2009)
Mit dem erwarteten 0:2 (0:1)-Pflichtsieg in Aserbaidschan hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft einen weiteren Schritt in Richtung WM-Endrunde 2010 getan. Vor 30.000 Zuschauern im ausverkauften Tofik-Bakhramov-Stadion in Baku erzielten Schweinsteiger und Klose die Tore.

Zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison war sicherlich kein spielerisches Feuerwerk der deutschen Elf zu erwarten. Dennoch tat sich die DFB-Auswahl bei ihrem Länderspieldebüt gegen die von Ex-Bundestrainer Berti Vogts gecoachten Aserbaidschaner über weite Strecken sehr schwer. Insgesamt wirkte die Spielanlage zu statisch, es fehlte an Überraschungsmomenten.

Der spielerischen Überlegenheit der deutschen Mannschaft setzten die Gastgeber unbändigen Kampf- und Einsatzwillen entgegen. Der Elf von Bundestrainer Joachhim Löw spielte indes die frühe Führung durch Schweinsteiger (12.) in die Karten, der sich mit einer Körpertäuschung Raum verschaffte und mit einem platzierten Distanzschuss zum 0:1 erfolgreich war.

Deutschland verlegte sich mit zunehmender Spieldauer auf das Verwalten des Resultats, während Aserbaidschan im Spiel nach vorn gravierende Defizite offenbarte und das Tor von Keeper Enke praktisch nie ernsthaft in Gefahr brachte. Sekunden vor der Pause hätte Klose bereits alles klar machen müssen, doch sein Kopfball aus kurzer Distanz strich über das Tor.

Besser machte es der Münchner Torjäger neun Minuten nach dem Wechsel: Schweinsteiger erkämpfte sich den Ball, spielte auf Gomez und dessen Schuss aus der Drehung konnte Torhüter Veliyev zwar noch an die Latte lenken, doch Klose staubte per Koppf zum 0:2 (54.) ab.

Die Gastgeber scheiterten in ihrem Bemühen um eine Resultatsverbesserung vor allem an ihrer eigenen Abschlussschwäche. Nur einmal musste Enke gegeh Nadirov klären (62.). Insgesamt ein wichtiger, aber höchst unspektakulärer Sieg der deutschen Elf, der nie in Gefahr geriet.

Die Abwehr stand passabel, allerdings wird der ideale Partner für Mertesacker in der Innenverteidigung noch gesucht. Das Zusammenspiel mit Tasci war in einigen Szenen wenig überzeugend. Auch Schäfer konnte auf der linken Seite zu selten Akzente setzen. Im Mittelfeld war Schweinsteiger das belebende Element, während Trochowski blass blieb. Der verletzte Podolski mit seiner Gradlinigkeit wurde im Angriff vermisst. Gomez arbeitete viel, war aber wie so oft im Abschluss glücklos.

Aserbaidschan: Veliyev – Melikov, Yunisoglu, Sadygov, Allahverdiyev – Shukurov, Chertoganov, Abbasov, Nadirov (75. Ahtyamov) – Mammadov, Dzavadov
Deutschland: Enke – Lahm, Mertesacker, Tasci, Schäfer – Schweinsteiger, Hitzlsperger, Ballack, Trochowski (77. Jansen) – Klose (75. Cacau), Gomez (84. Özil)
Tore: 0:1 (12.) Schweinsteiger, 0:2 (54.) Klose
Schiedsrichter: Alan Kelly (Irland)
Zuschauer: 30.000
Gelbe Karten: Allahverdiyev, Shukurov, Melikov, Chertoganov / –

STATISTIK:

  • – Es war das erste Länderspiel gegen Aserbaidschan, dessen Fußballverband seit 1994 dem Weltfußballverband FIFA angehört.
  • – Die seit 1991 unabhängige ehemalige Sowjetrepublik ist der 87. Nationalverband, gegen den die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel bestritten hat.
  • – Mario Gomez ist der 78. Nationalspieler von Bayern München.
  • – Marcell Jansen vom Hamburger SV absolvierte sein 30. Länderspiel.
  • – Mit seinem 45. Länderspieltreffer zog Miroslav Klose in der ewigen Torjägerliste mit Karlheinz Rummenigge gleich. Vor dem Münchner rangieren nur noch Gerd Müller (68), Jürgen Klinsmann und Rudi Völler (beide 47).
  • – Auch im 36. Auswärtsspiel im Rahmen einer WM-Qualifikation seit 1934 blieb die deutsche Mannschaft unbesiegt. Die Bilanz: 26 Siege, zehn Unentschieden.
  • – Frühere Länderspiele am 12. August:
    12.08.1923 in Dresden: Deutschland – Finnland 1:2 (Freundschaftsspiel)
    12.08.1987 in Berlin: Deutschland – Frankreich 2:1 (Freundschaftsspiel)

(tc)