823: Russland – Deutschland 0:1

(Samstag, 10. Oktober 2009)
Mit einem glücklichen 0:1 (0:1)-Sieg vor 75.000 Zuschauern im Moskauer Luzhniki-Stadion über Gastgeber Russland machte die deutsche Nationalmannschaft ihre 17. WM-Teilnehme perfekt. Nur bei den Endrunden 1930 und 1950 fehlte die DFB-Auswahl. Zugleich blieb die deutsche Mannschaft auch im 37. WM-Qualifikations-Auswärtsspiel seit 1934 ungeschlagen. Diese einmalige Serie hat nun mindestens drei weitere Jahre Bestand.

Mit zwei überraschenden Personalentscheidungen wartete Bundestrainer Löw im "Spiel des Jahres" auf. Jerome Boateng vom Hamburger SV feierte auf der rechten Seite sein Länderspiel-Debüt, Simon Rolfes erhielt im Mittelfeld den Vorzug vor Thomas Hitzlsperger. Gegen eine der besten Kontermannschaften der Welt setzte Löw auf ein kompaktes Mittelfeld und hohe taktische Disziplin. Die russische Elf fand gegen die defensiv eingestellte deutsche Mannschaft in der ersten Hälfte nur selten zu ihrem gefürchteten Tempospiel.

Die erste Chance hatte die deutsche Elf, doch Podolskis Zwölf-Meter-Schuss (23.) wurde in letzter Sekunde von Ignashevich abgeblockt. Fünf Minuten später zirkelte Zhirkov einen Freistoß aus 20 Metern knapp über das Tor. In der 29. Minute hätte Russland in Führung gehen müssen, als Arshavin im Mittelfeld Boateng schlecht aussehen ließ und mit Superpass Bystrov freispielte. Doch dessen Schlenzer wehrte Türhüter Adler bravourös ab.

In der 35. Minute die nicht unverdiente Führung der deutschen Mannschaft. Nach einem großartigen Doppelpass mit Podolski spielte Özil Klose frei, der das Leder im Stolpern zum 0:1 über die Linie drückte.

Nach der Pause stemmte sich die deutsche Mannschaft, wie schon im Hinspiel, mit Willen, Einsatz, Glück und Geschick gegen den russischen Dauerdruck. Vor allem Keeper Adler war es zu verdanken, dass den russischen Supertechnikern kein Treffer gelang. Der Leverkusener rettete in Weltklasse-Manier zwei Mal gegen Arshavin (53. und 55.) und gegen Semshov (73.).

Die deutsche Mannschaft konnte kaum noch dagegen halten. Rasche Ballverluste leiteten ein ums andere Mal Angriffswellen der Gastgeber ein. Dem hatte die DFB-Auswahl nur noch eine gelungene Angriffsaktion entgegen zu setzen: Özils 25-Meter-Fernschuss (58.) landete an der Latten-Oberkante. Zu allem Überfluss handelte sich Boateng (69.) die Gelb-Rote Karte ein. Dem Debütanten, der zweifellos über ein riesiges Potenzial verfügt, unterliefen zwei völlig unsinnige Fouls. Darüber hinaus neigt er noch zum Leichtsinn und unüberlegten Aktionen im Zweikampf und im Stellungsspiel.

Doppeltes Glück hatte die deutsche Mannschaft in der Schlussphase, als die Pfeife von Schiedsrichter Busacca sowohl bei Ballacks Rempler gegen Arshavin (87.) als auch nach Friedrichs Attacke gegen Bystrov (88.) stumm blieb. In beiden Fällen hätte sich die deutsche Mannschaft über einen Elfmeterpfiff nicht beklagen können.

Die DFB-Elf zeichnete sich durch taktische Disziplin und großen Einsatzwillen aus. Kurz gesagt: sie spielte im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut und solide. Zumindest in der ersten Halbzeit gab es auch gelungene Offensivaktionen zu sehen. Die Bestnoten verdienten sich neben Torhüter Adler und den Innenverteidigern Mertesacker und Westermann vor allem die Mittelfeldspieler Ballack und Schweinsteiger. Was Özil macht hat Hand und Fuß, wenngleich das Spiel am kleinen Bremer zu oft vorbei lief. Klose arbeitete hart für die Mannschaft, hatte aber außer seinem Treffer keine nennenswerten Aktionen in der Offensive.

Russland: Akinfeev – Anyukov, Ignashevich, V. Berezutskiy, Zhirkov – Bystrov, Semshov (77. Pogrebnyak), Denisov (46. Torbinsky), Zyryanov – Arshavin, Kerzhakov (54. Pavlyuchenko)
Deutschland: Adler – Boateng, Mertesacker, Westermann, Lahm – Schweinsteiger, Ballack, Rolfes, Özil (72. Friedrich), Podolski (86. Trochowski) – Klose (89. Gomez)
Tor: 0:1 (35.) Klose
Schiedsrichter: Massimo Busacca (Schweiz)
Zuschauer: 75.000
Gelbe Karten: Zhirkov, Semshov / –
Gelb-Rote Karte: Boateng (69.)

STATISTIK:

  • – Es war das siebte Länderspiel gegen Russland seit 1912 (fünf Siege, zwei Unentschieden), inclusive dem Spiel gegen die GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten) bei der EM 1992 (1:1 am 12. Juni 1992 in Norrköping).
  • – Gegen die frühere Sowjetunion trug die DFB-Auswahl zwischen 1955 und 1991 zwölf Begegnungen aus (neun Siege, drei Niederlagen). Die letzte Niederlage gab es vor 23 Jahren in Moskau (0:1 am 28. August 1985).
  • – Zum fünften Mal seit 1955 trat die deutsche Nationalmannschaft zu einem Länderspiel in Moskau an (drei Siege, zwei Niederlagen).
  • – Jerome Boateng vom Hamburger SV ist der 872. Nationalspieler der deutschen Länderspielgeschichte und der 31. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw.
  • – Im 823. Länderspiel bestritt die deutsche Nationalmannschaft zum ersten Mal ein Spiel auf Kunstrasen.
  • – Mit seinem 96. Nationalmannschafts-Einsatz schloss Michael Ballack zu Berti Vogts auf Platz sechs in der ewigen Nationalspieler-Rangliste auf.
  • – Frühere Länderspiele am 10. Oktober:
    10.10.1998 in Bursa: Türkei – Deutschland 1:0 (EM-Qualifikation)
    10.10.1990 in Stockholm: Schweden – Deutschland 1:3 (Freundschaftsspiel)
    10.10.1973 in Hannover: Deutschland – Österreich 4:0 (Freundschaftsspiel)
    10.10.1971 in Warschau: Polen – Deutschland 1:3 (EM-Qualifikation)

(tc)