824: Deutschland – Finnland 1:1

(Mittwoch, 14. Oktober 2009)
Mit viel Glück überstand die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auch das zehnte und letzte Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2010 ohne Niederlage. Den Ausgleich zum 1:1 (0:1) gegen Finnland vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Hamburger HSH-Nordbank-Arena erzielte Lukas Podolski erst in der Schlussminute.

Gegenüber dem Russland-Spiel vor vier Tagen hatte Bundestrainer Löw die Mannschaft für dieses sportlich bedeutungslose Match gleich auf sechs Positionen verändert. Beck, Friedrich, Hitzlsperger, Trochowski, Cacau und Gomez kamen neu ins Team.

Wieder einmal zeigte sich , dass die deutsche Nationalmannschaft in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts ein Team der absoluten Extreme ist. Am Samstag in Moskau hochkonzentriert und hellwach, zeigte die Auswahl diesmal ihre gänzlich entgegengesetzte Seite: lustlos, unmotiviert und ohne jeden Spielwitz quälte die Elf das Hamburger Publikum 90 Minuten lang auf das Übelste.

Die Finnen nutzten die Gunst der Stunde und führten den dreimaligen Weltmeister in der ersten Halbzeit phasenweise vor. Bereits nach 20 Minuten machten sich im Stadionrund die ersten Pfiffe breit. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste schon mit 0:1. Der schnelle Porokara hatte auf der rechten deutschen Abwehrseite Beck mit einer simplen Körpertäuschung stehengelassen, seine Flanke legte Eremenko per Kopf für Johansson auf, der aus kurzer Distanz einschob (11.).

Ohne die nötige Laufbereitschaft fiel es der deutschen Mannschaft schwer, überhaupt einmal in die Nähe des finnischen Tores zu kommen. Die erste echte Chance hatte der eingewechselte Klose in der 84. Minute, doch Jääskeläinen parierte seinen Kopfball. Eine knappe Minute später verzog Özil aus halblinker Position. Das war’s, so schien es. Zumal die Finnen zu diesem Zeitpunkt längst 0:2 oder 0:3 hätten führen können.

Der Ausgleich war schließlich ein Spiegelbild des gesamten deutschen Spiels: eine Aneinanderreihung von Zufällen. Özils Flankenball fiel Klose auf den Kopf, anschließend trat Johansson mit der Hacke auf die Kugel, die daraufhin Podolski vor die Füße rollte. Der Kölner traf mit mit dem rechten Fuß den Ball nicht voll, der dennoch zum 1:1 ins lange Eck rollte (90.).

Angesichts der peinlichen und blamablen Vorstellung, kann eine Einzelbeurteilung an dieser Stelle entfallen. Von den Spielern aus dem zweiten Glied konnte einzig Beck gelegentlich gefallen, doch dem Hoffenheimer gelingt es zu selten, seine ständig wiederkehrenden Schwächen in der Defensive durch gelungene Offensivaktionen zu kompensieren. Zu loben ist sein hohes Laufpensum. Dennoch scheint für ihn, wie auch für Cacau, die Luft auf dieser hohen internationalen Ebene noch zu dünn. Die schwächsten Akteure in einer schlechten deutschen Mannschaft waren Hitzlsperger und Trochowski, denen so gut wie gar nichts gelang.

Deutschland: Adler – Beck, Friedrich, Westermann, Lahm – Trochowski, Hitzlsperger (46. Gentner), Ballack (46. Özil), Podolski – Cacau, Gomez (77. Klose)
Finnland: Jääskeläinen – Lampi, Heikkinen, Hyypiä, Moisander – Hämäläinen (66. Kolkka), R. Eremenko, Sparv, Porokara (72. Kuqi) – Litmanen (87. Nyman), Johannsson
Tore: 0:1 (11.) Johansson, 1:1 (90.) Podolski
Schiedsrichter: Martin Atkinson (England)
Zuschauer: 51.500
Gelbe Karten: – / Sparv

STATISTIK:

  • – Im 23. Länderspiel gegen Finnland sei 1921 trennten sich beide Teams zum sechsten Mal Unentschieden, bei 16 deutschen Siegen und einer Niederlage (1:2 am 12. August 1923 in Dresden).
  • – Hamburg war zum 31. Mal seit 1911 Schauplatz eines Länderspiels. Die Bilanz: 18 Siege, fünf Unentschieden, acht Niederlagen. Die letzte Niederlage gab es in der Hansestadt am 21. Juni 1988 im EM-Halbfinale gegen die Niederlande (1:2).
  • – Thomas Hitzlsperger absolvierte sein 50. Länderspiel.
  • – Mario Gomez trug zum 30. Mal das Nationalmannschafts-Trikot.
  • – Die 14 eingesetzten Spieler kommen aus elf verschiedenen Vereinen.
  • – Frühere Länderspiele am 14. Oktober:
    14.10.1998 in Kischinew: Moldawien – Deutschland 1:3 (EM-Qualifikation)
    14.10.1992 in Dresden: Deutschland – Mexiko 1:1 (Freundschaftsspiel)
    14.10.1987 in Gelsenkirchen: Deutschland – Schweden 1:1 (Freundschaftsspiel)
    14.10.1981 in Wien: Österreich – Deutschland 1:3 (WM-Qualifikation)
    14.10.1936 in Glasgow: Schottland – Deutschland 2:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)