830: Deutschland – Australien 4:0

(Sonntag, 13. Juni 2010)
Deutschland hat einen Start nach Maß in die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika erwischt. Vor 63.000 Zuschauern in Durban besiegte die DFB-Elf Australien im ersten Vorrundenspiel hochverdient mit 4:0 (2:0).

Bundestrainer Joachim Löw schickte bis auf eine Ausnahme die erwartete Elf aufs Feld. Lediglich die Nominierung von Klose als einzige Sturmspitze überraschte, da der Münchner zuletzt eine schwache Form aufwies. Auf der rechten Seite agierte Müller anstelle von Trochowski.

Nach unerwartet stürmischem Beginn der Australier, die in der 3. Minute durch den starken Garcia eine Großchance liegenließen, nutzte Deutschland bereits die erste Chance zur Führung. Nach tollem Steilpass von Özil auf Müller verwertete Podolski die scharfe Hereingabe des Münchners zur 1:0-Führung (8.).

Die deutsche Mannschaft war fortan klar dominierend, ließ den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. Für die Akzente im Offensivspiel sorgten die glänzend aufgelegten Özil und Müller. Der vor Spielwitz sprühende Bremer spielte ein halbes Dutzend geniale Direktpässe in den freien Raum, zeigte allerdings, wie so oft, zwei Mal freistehend vor dem Tor Nerven im Abschluss. Bei Müller imponierte der klare Zug zum Tor sowie seine herausragende Spielintelligenz.

Eine weite Flanke von Lahm aus dem Halbfeld verwertete schließlich Klose per Kopf zum 2:0 (26.), wobei Australiens Schlussmann Schwarzer sehr schlecht aussah. Zwei Minuten zuvor hatte der Münchner eine 100-prozentige Gelegenheit nach Vorarbeit von Podolski ausgelassen.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatte Australien seine beste Phase, setzte das deutsche Team zehn Minuten lang unter Druck. Erst eine unbedachte grobe Attacke von Cahill gegen Schweinsteiger (56.), die Schiedsrichter Rodriguez mit einer Roten Karte ahndete, zog den Aussies endgültig den Zahn. Ein Doppelschlag durch Müller (68.) zum 3:0 und des gerade eingewechselten Cacau (70.) zum 4:0 machte schließlich alles klar. Danach war die DFB-Auswahl nur noch darauf bedacht, Kräfte zu sparen.

Insgesamt eine sehr gute Leistung der deutschen Mannschaft gegen ein unbequemes Team, das allerdings gar nicht dazu kam, seine mannschaftliche Stärke in die Waagschale zu werfen. Zu früh war die Partie entschieden. Die deutsche Defensive wurde wenig gefordert und spielte solide, im Angriff setzten Özil und Müller die Ausrufezeichen. Podolski war fleißig, hatte jedoch kaum gute Aktionen im Spiel nach vorn. Klose präsentierte sich deutlich verbessert, versiebte allerdings drei glasklare Chancen.

Deutschland: Neuer – Lahm, Mertesacker, Friedrich, Badstuber – Khedira, Schweinsteiger – Müller, Özil (74. Gomez), Podolski (81. Marin) – Klose (68. Cacau)
Australien: Schwarzer – Wilkshire, Neill, Moore, Chipperfield – Valeri, Grella (46. Holman) – Emerton (74. Jedinak), Culina, Garcia (64. Rukavytsya) – Cahill
Tore: 1:0 (8.) Podolski, 2:0 (26.) Klose, 3:0 (68.) Müller, 4:0 (70.) Cacau
Schiedsrichter: Marco Rodriguez (Mexiko)
Zuschauer: 63.000
Gelbe Karten: Özil, Cacau / Moore, Neill, Valeri
Rote Karte: Cahill (56.)

STATISTIK:

  • – Auch im dritten Länderspiel gegen Australien blieb die DFB-Auswahl ungeschlagen. Zuvor hatte es ein 4:3 beim Confed-Cup 2005 gegeben und einen 3:0-Erfolg in der WM-Vorrunde 1974.
  • – Zum ersten Mal trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Durban aus.
  • – Joachim Löw saß zum 50. Mal als Bundestrainer auf der Bank.
  • – Bastian Schweinsteiger absolvierte sein 75. Länderspiel.
  • – Mario Gomez trug zum 35. Mal das Adler-Trikot.
  • – Marko Marin kam zu seinem 10. Einsatz in der A-Nationalmannschaft.
  • – Frühere Länderspiele am 13. Juni:
    13.06.1993 in Chicago: USA – Deutschland 3:4 (Freundschaftsspiel)
    13.06.1986 in Queretaro: Deutschland – Dänemark 0:2 (WM-Vorrunde)
    13.06.1956 in Oslo: Norwegen – Deutschland 1:3 (Freundschaftsspiel)

(tc)