831: Deutschland – Serbien 0:1

(Freitag, 18. Juni 2010)
Die deutsche Nationalmannschaft unterlag in ihrem zweiten Vorrundenspiel bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika gegen Serbien mit 0:1 (0:1). Negative Höhepunkte der Partie vor 38.000 Zuschauern in Port Elizabeth waren aus deutscher Sicht ein vergebener Elfmeter von Podolski und ein Platzverweis für Klose.

Die deutsche Mannschaft war trotz unveränderter personeller Besetzung gegenüber dem Match gegen Australien vor fünf Tagen nicht wiederzuerkennen. Es fehlte an allen Ecken und Enden an Laufbereitschaft und Spielwitz. Gegen das frühe Attackieren der serbischen Mannschaft standen die deutschen Aufbauspieler mit ihrem behäbigen Ballgeschiebe auf verlorenem Posten.

Früh wurde klar, dass die deutsche Mannschaft auf der linken Abwehrseite Probleme bekommen würde. Der bemitleidenswerte Badstuber wurde 77 Minuten lang vom quirligen Krasic nach allen Regeln der Fußballkunst vorgeführt, ehe der junge Bayern-Spieler, viel zu spät, vom Bundestrainer mit der Auswechslung erlöst wurde. Fast jeder gefährliche serbische Angriff wurde vom dribbelstarken Blondschopf Krasic vorbereitet.

Dass kein Spielfluss aufkam, lag auch am spanischen Schiedsrichter Undiano, der in der ersten Halbzeit nahezu für jedes Foul eine Gelbe Karte zeigte. Leidtragender dieser ungewöhnlichen Spielleitung war Klose, der nach zwei harmlosen Fouls schließlich mit gelb-rot vom Platz musste (37.) Die Unordnung in der DFB-Elf nutzte Jovanovic zur 1:0-Führung (38.). Nach einem Sololauf mit präziser Flanke von Krasic hatte Zigic per Kopf für den Schützen aufgelegt, der aus kurzer Distanz vollendete. Die größte Ausgleichschance vor der Pause vergab Khedira, der nach einem Eckball nur die Lattenunterkante traf (45.+1).

In der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff drängte die dezimierte deutsche Mannschaft auf den Ausgleich, doch allein der unkonzentrierte Podolski vergab fast ein halbes Dutzend bester Chancen. Höhepunkt des wenig überzeugenden Auftritts des Kölners in seinem Jubiläums-Länderspiel (75. Einsatz) war ein unplatziert geschossener Elfmeter nach Handspiel von Zigic, den Torhüter Stojkovic mühelos parierte (60.).

Damit war das Spiel entschieden, die deutsche Elf wirkte demoralisiert und vermochte sich keine zwingende keine Torchance mehr zu erarbeiten. Dem schwachen Niveau passte sich schließlich auch Bundestrainer Löw an, der zur Überraschung aller Experten in der 70. Minute seine bis dahin agilsten und besten Offensivkräfte Özil und Müller vom Platz nahm. Mit ihren gefährlichen Kontern, fast immer über Krasic, hätten die in der zweiten Halbzeit sehr defensiven Serben durch Jovanovic (Pfosten, 67.) und Zigic (Latte, 74.) das Ergebnis sogar noch höher schrauben können.

Wieder einmal ließ die deutsche Mannschaft elementare Dinge wie Flügelspiel, Flanken, Doppelpässe und Steilpässe vermissen. Einzig Özil ließ gelegentlich Esprit erkennen, blieb aber auch die meiste Zeit unter seinen Möglichkeiten.

Deutschland: Neuer – Lahm, Mertesacker, Friedrich, Badstuber (77. Gomez) – Khedira, Schweinsteiger – Müller (70. Marin), Özil (70. Cacau), Podolski – Klose
Serbien: Stojkovic – Ivanovic, Subotic, Vidic, Kolarov – Kuzmanovic (75. Petrovic), Stankovic – Krasic, Jovanovic (79. Lazovic) – Ninkovic (70. Kacar), Zigic
Tor: 0:1 (38.) Jovanovic
Schiedsrichter: Alberto Undiano (Spanien)
Zuschauer: 38.000
Gelbe Karten: Khedira, Lahm, Schweinsteiger / Ivanovic, Kolarov, Subotic, Vidic
Gelb-Rote Karte: Klose (37.)
Besondere Vorkommnisse: Stojkovic hält Handelfmeter von Podolski (60.)

STATISTIK:

  • – Zum ersten Mal standen sich Deutschland und Serbien in einem Pflichtspiel gegenüber. Das bisher einzige Freundschaftsspiel hatte die DFB-Elf am 31. Mai 2008 in Gelsenkirchen mit 2:1 gewonnen. Gegen den Vorgänger-Verband Serbien und Montenegro gab es im einzigen Duell am 30. April 2003 in Bremen einen 1:0-Erfolg. Die deutsche Länderspielbilanz gegen das frühere Jugoslawien zwischen 1939 und 1998: 25 Spiele – 14 Siege, vier Unentschieden, sieben Niederlagen.
  • – Erstmals trug die deutsche Nationalmannschaft ein Spiel in Port Elizabeth aus.
  • – Für Deutschland war es die fünfte Vorrundenniederlage in der WM-Geschichte und die erste seit 24 Jahren. Zuvor hatte es Niederlagen gegeben gegen: Ungarn (3:8, 1954), die DDR (0:1, 1974), Algerien (1:2, 1982) und Dänemark (0:2, 1986).
  • – Lukas Podolski absolvierte sein 75. Länderspiel.
  • – Cacau trug zum 10. Mal das Trikot der Nationalmannschaft.
  • – Frühere Länderspiele am 18. Juni:
    18.06.2005 in Köln: Deutschland – Tunesien 3:0 (Confed-Cup)
    18.06.1992 in Göteborg: Deutschland – Niederlande 1:3 (EM-Vorrunde)
    18.06.1978 in Cordoba: Deutschland – Niederlande 2:2 (WM-Zwischenrunde)
    18.06.1974 in Hamburg: Deutschland – Australien 3:0 (WM-Vorrunde)
    18.06.1972 in Brüssel: Deutschland – Sowjetunion 3:0 (EM-Endspiel)
    18.06.1911 in Stockholm: Schweden – Deutschland 2:4 (Freundschaftsspiel)

(tc)