832: Ghana – Deutschland 0:1

(Mittwoch, 23. Juni 2010)
Deutschland hat das Achtelfinale bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika erreicht. Die DFB-Elf gewann ihr letztes Vorrundenspiel vor 83.000 Zuschauern in Johannesburg gegen Ghana dank eines Traumtores von Mesut Özil (60.) mit 1:0 (0:0).

Gegenüber der Niederlage gegen Serbien vor fünf Tagen hatte Bundestrainer Löw die Mannschaft auf einer Position geändert. Anstelle von Badstuber verteidigte Boateng auf der linken Abwehrseite.

Die junge deutsche Mannschaft, die im Falle einer Niederlage aus dem Turnier ausgeschieden wäre, schien anfangs dem großen Druck nicht gewachsen und agierte extrem nervös. Das Team fand nie einen eigenen Rhythmus und war oft nur ein Spielball der spielerisch überlegenen Ghanaer. Zudem hatte Abwehrchef Mertesacker einen rabenschwarzen Tag erwischt und leistete sich einen dicken Patzer nach dem anderen. Glücklicherweise ließen sich vor allem Friedrich und Torhüter Neuer davon nicht anstecken.

Negativ auf das deutsche Spiel wirkte sich einmal mehr die mutlose taktische Defensivformation mit nur einer Spitze (Cacau für den gesperrten Klose) aus. Die DFB-Elf erarbeitete sich kaum Torchancen. Podolski fand überhaupt keine Bindung zum Spiel. Khedira, Müller und Özil blieben weit unter ihren Möglichkeiten. Einzig der immer anspielbereite und zweikampfstarke Schweinsteiger war ein verlässlicher Fixpunkt im deutschen Mittelfeld. Mit einem stärkeren Partner auf der linken Seite wäre der glänzend aufgelegte Boateng noch besser zur Geltung gekommen.

Deutschland hatte im gesamten Spiel nur zwei zwingende Torchancen. Zunächst scheiterte Özil an Torhüter Kingson und seinen eigenen Nerven, als er in der 25. Minute allein auf das ghanaische Tor zulief. In der 60. Minute machte es der Bremer besser: nach Vorarbeit von Müller hämmerte Özil den Ball aus 22 Metern zum 1:0-Siegtreffer in den Torwinkel.

Dabei blieb es, weil Ghana 70 Minuten lang über der Spielfreude das Toreschießen vergaß. In der Schlussviertelstunde, als durch das Ergebnis im Parallelspiel feststand, dass auch Ghana mit dieser Niederlage das Achtelfinale erreichen würde, taten sich beide Seiten nichts mehr. Zumal Ghana als Gruppenzweiter im WM-Spielplan das vermeintlich deutlich leichtere Tableau mit Uruguay, Südkorea und USA erreichte, während nur einer aus dem Quartett Deutschland, England, Argentinien und Mexiko das Halbfinale erreichen kann.

Im WM-Achtelfinale trifft die Nationalelf nun im Klassiker auf England.

Ghana: Kingson – Pantsil, John Mensah, Jonathan Mensah, Sarpei – Annan, K.-P. Boateng – Asamoah, Tagoe (64. Muntari), Ayew (90.+1 Adiyiah) – Gyan (82. Amoah)
Deutschland: Neuer – Lahm, Mertesacker, Friedrich, J. Boateng (73. Jansen) – Khedira, Schweinsteiger (81. Kroos) – Müller (68. Trochowski), Özil, Podolski – Cacau
Tor: 0:1 (60.) Özil
Schiedsrichter: Carlos Simon (Brasilien)
Zuschauer: 83.000
Gelbe Karten: Ayew / Müller

STATISTIK:

  • – Deutschland und Ghana standen sich zum zweiten Mal in einem Länderspiel gegenüber. Die erste Parte gewann die DFB-Auswahl am 14. April 1993 in Bochum mit 6:1.
  • – Zum zweiten Mal trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Johannesburg aus. Am 15. Dezember 1995 endete dort ein Freundschaftsspiel gegen Südafrika 0:0.
  • – Arne Friedrich absolvierte sein 75. Länderspiel.
  • – Per Mertesacker kam zu seinem 65. Länderspiel-Einsatz.
  • – Frühere Länderspiele am 23. Juni:
    23.06.2004 in Lissabon: Deutschland – Tschechien 1:2 (EM-Vorrunde)
    23.06.1996 in Manchester: Deutschland – Kroatien 2:1 (EM-Viertelfinale)
    23.06.1995 in Bern: Schweiz – Deutschland 1:2 (Freundschaftsspiel)
    23.06.1966 in Hannover: Deutschland – Jugoslawien 2:0 (Freundschaftsspiel)
    23.06.1954 in Zürich: Deutschland – Türkei 7:2 (WM-Vorrunde)
    23.06.1929 in Köln: Deutschland – Schweden 3:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)