833: Deutschland – England 4:1

(Sonntag, 27. Juni 2010)
Deutschland steht im Viertelfinale der Fußball-WM 2010 in Südafrika. Die Mannschaft besiegte vor 41.000 Zuschauern in Bloemfontein im WM-Achtelfinale England klar mit 4:1 (2:1).

Bis zur letzten Minute pokerte Bundestrainer Löw um den Einsatz von Schweinsteiger, der im Spiel gegen Ghana eine Muskelverhärtung im Oberschenkel erlitten habe. Für den verletzten Cacau (Bauchmuskelzerrung) rückte nach seiner Sperre Klose wieder in die Startelf.

Die junge deutsche Mannschaft spielte eine halbe Stunde lang mit den Engländern Katz und Maus, und beeindruckte phasenweise mit sehenswertem direktem Kombinationsfußball. Völlig verdient ging die DFB-Elf durch Klose, der nach einem weiten Abschlag von Torhüter Neuer geschickt vollendete (20.), und Podolski, der von Müller freigespielt worden war (32.), mit 2:0 in Führung.

Eine Unachtsamkeit der gesamten deutschen Innenverteidigung inclusive Torhüter Neuer ermöglichte Upson per Kopf (37.) nach Flanke von Gerrard das 2:1. Das war für die bis dahin nahezu leblose englische Mannschaft ein Weckruf. Nur eine Minute später lupfte Lampard den Ball über Neuer hinweg an die Lattenunterkante, von wo der Ball etwa einen halben Meter hinter der Linie aufsprang. Ein klarer Treffer, doch das Schiedsrichtergespann aus Uruguay ließ weiterspielen.

Achillesferse der deutschen Abwehr war diesmal Boateng auf der linken Seite, der Mängel im Stellungsspiel offenbarte und auch von Podolski zu wenig Unterstützung erhielt. So konnten die Engländer über rechts mit Johnson und Milner immer wieder gefährliche Angriffe inszenieren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien die deutsche Mannschaft dem Druck nervlich nicht mehr gewachsen zu sein. Sie verkroch sich ängstlich in die eigene Spielhälfte und hatte nochmals Glück, als Lampard mit einem Freistoß aus 30 Metern nur die Latte traf (52.).

Entschieden wurde das Match schließlich durch zwei Traumkonter aus dem Fußball-Lehrbuch. Zunächst spielte Schweinsteiger nach einem Schnellangriff Müller frei, und der 20 Jahre alte Münchner, mit weitem Abstand bester Offensivspieler, vollendete zum 3:1 (67.). Nur drei Minuten später gewann Özil auf dem linken Flügel ein Laufduell gegen Terry und seine Hereingabe schob Müller zum 4:1 in die Maschen (70.).

Danach warfen die Engländer das Handtuch. Die Mannschaft konnte sich gegen das Ausscheiden nicht mehr wehren und wurde vom deutschen Team 20 Minuten lang auskombiniert. Auch ein wesentlich höherer Sieg wäre möglich gewesen.

Insgesamt eine Mannschaftsleistung wie aus einem Guss, mit einem Friedrich, der das beste Länderspiel seines Lebens spielte. Bis auf ein ein paar Minuten der Desorientierung war es eine der besten Leistungen einer deutschen Nationalmannschaft im vergangenen Jahrzehnt.

Deutschland: Neuer – Lahm, Mertesacker, Friedrich, J. Boateng – Schweinsteiger, Khedira – Müller (72. Trochowski), Özil (83. Kießling), Podolski – Klose (72. Gomez)
England: James – Johnson (87. Wright-Phillips), Upson, Terry, A. Cole – Barry – Milner (64. J. Cole), Lampard, Gerrard – Rooney, Defoe (71. Heskey)
Tore: 1:0 (20.) Klose, 2:0 (32.) Podolski, 2:1 (37.) Upson, 3:1 (67.) Müller, 4:1 (70.) Müller
Schiedsrichter: Jorge Larrionda (Uruguay)
Zuschauer: 48.000
Gelbe Karten: Friedrich / Johnson

STATISTIK:

  • – Die deutsche Nationalmannschaft steht zum 13. Mal seit 1934 im Viertelfinale einer Weltmeisterschaft.
  • – Zum 32. Mal seit 1908 standen sich Deutschland und England in einem Länderspiel gegenüber. Die Bilanz aus deutscher Sicht: elf Siege, sechs Unentschieden, 15 Niederlagen. Unter den Unentschieden sind zwei Begegnungen, die Deutschland im Elfmeterschießen gewann: am 4. Juli 1990 in Turin im WM-Halbfinale und am 26. Juni 1996 in London das EM-Halbfinale.
  • – Das 4:1 war der höchste Länderspielsieg gegen England aller Zeiten.
  • – Erstmals trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Bloemfontein aus.
  • – Für die DFB-Auswahl war es das 96. Spiel bei einem WM-Turnier seit dem Debüt am 27. Mai 1934 in Florenz gegen Belgien (5:2).
  • – Miroslav Klose erzielte sein 50. Länderspieltor und ist damit nach Gerd Müller (68 Tore) der zweite deutsche Nationalspieler, der diese Marke erreichte.
  • – Lukas Podolski erzielte sein 40. Länderspieltor.
  • – Frühere Länderspiele am 27. Juni:
    27.06.1994 in Dallas: Deutschland – Südkorea 3:2 (WM-Vorrunde)
    27.06.1971 in Göteborg: Schweden – Deutschland 1:0 (Freundschaftsspiel)
    27.06.1954 in Genf: Deutschland – Jugoslawien 2:0 (WM-Viertelfinale)
    27.06.1935 in Oslo: Norwegen – Deutschland 1:1 (Freundschaftsspiel)
    27.06.1920 in Zürich: Schweiz – Deutschland 4:1 (Freundschaftsspiel)

(tc)