834: Argentinien – Deutschland 0:4

(Samstag, 3. Juli 2010)
In einem denkwürdigen Spiel, sicherlich einem der spektakulärsten und spielerisch überzeugendsten in der 102-jährigen deutschen Länderspielgeschichte, besiegte die deutsche Nationalmannschaft im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 vor 64.000 Zuschauern in Kapstadt das favorisierte Team aus Argentinien auch in der Höhe verdient mit 4:0 (1:0).

Deutschland begann mit der Elf, die zuletzt England besiegte. In der fulminanten Anfangsphase der DFB-Auswahl gelang der frühe 1:0-Führungstreffer durch Müller (3.), der eine Schweinsteiger-Freistoßflanke mit den Haarspitzen ins Netz verlängerte. In der Folge schien das favorisierte argentinische Team wie paralysiert und fand in keiner Phase seinen Spielrhythmus. Deutschland vergab eine höhere Halbzeitführung durch Unkonzentriertheiten in vielversprechenden Kontersituationen. Die größte Gelegenheit zum 2:0 vergab Klose (24.), der, von Müller wunderbar freigespielt, aus zwölf Metern freistehend übers Tor schoss – fast ein vergebener Elfmeter.

Nach einer halben Stunde zeigte die auf Ballbesitz ausgerichtete "Einschläferungstaktik" der Argentinier Wirkung. Die deutschen Spieler trabten zeitweise nur noch brav über den Platz und überließen der "Albiceleste" die Mehrzahl der Spielanteile. Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten versuchte es die ganz in schwarz gekleidete deutsche Mannschaft mit einigen Nadelstichen in Form von Fernschüssen, die jedoch allesamt ihr Ziel weit verfehlten. Bei Argentinien fand das Mittelfeld um Superstar Messi und den fleißigen Tevez selten eine Lücke in der deutschen Defensive.

In der zweiten Halbzeit schien die deutsche Elf zunächst dem Druck der Argentinier nicht standhalten zu können. Erst ein perfekter Konter über Podolski, den Klose in seinem 100. Länderspiel zum 2:0 (68.) vollendete, brachte die Entscheidung und löste im deutschen Spiel die letzten Fesseln. Am Ende wurde die Elf von Trainer Diego Maradona durch perfekte Kontertore sogar gedemütigt. Zunächst gelang Friedrich (74.) nach großartiger Vorarbeit des überragenden Schweinsteiger sein erstes Länderspieltor zum 3:0, ehe Klose nach Vorarbeit von Özil den Schlusspunkt zum 4:0-Endstand setzte. Für den Münchner war es bei seiner dritten WM-Teilnahme sein insgesamt 14 WM-Treffer. Er holte damit den bisherigen deutschen WM-Torschützenkönig Gerd Müller (ebenfalls 14) ein.

Die deutsche Nationalmannschaft spielte wie aus einem Guss, alle Spieler agierten absolut am oberen Leistungslimit. Faszinierend war die uneingeschränkte Dominanz, mit der die Mannschaft den Gegner spielerisch und läuferisch in die Schranken verwies. Alles in allem geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Einziger Wermutstropfen war die Gelbe Karte für den WM-Shootingstar Müller, der damit im Halbfinale gesperrt ist.

Argentinien: Romero – Otamendi (70. Pastore), Burdisso, Demichelis, Heinze – Maxi Rodriguez, Mascherano, Messi, di Maria (75. Agüero) – Tevez, Higuain
Deutschland: Neuer – Lahm, Mertesacker, Friedrich, Boateng (72. Jansen) – Khedira (78. Kroos), Schweinsteiger – Müller (83. Trochowski), Özil, Podolski – Klose
Tore: 0:1 (3.) Müller, 0:2 (68.) Klose, 0:3 (74.) Friedrich, 0:4 (89.) Klose
Schiedsrichter: Ravshan Irmatov (Usbekistan)
Zuschauer: 64.000
Gelbe Karten: Otamendi, Mascherano / Müller

STATISTIK:

  • – Im 19. Länderspiel gegen Argentinien seit 1958 ging die deutsche Nationalmannschaft zum sechsten Mal als Sieger vom Platz. Acht Begegnungen verlor die DFB-Auswahl, fünf Spiele endeten unentschieden.
  • – Es war der erste Sieg über Argentinien seit 20 Jahren: im WM-Finale 1990 gewann Deutschland mit 1:0. Der Triumph im WM-Viertelfinale 2006 (4:2 im Elfmeterschießen) wird offiziell als Unentschieden (1:1 n.V.) gewertet.
  • – Zum ersten Mal trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Kapstadt aus.
  • – Bei ihrer 17. WM-Teilnahme stand die deutsche Nationalelf zum 13. Mal im Viertelfinale. Zehn Mal kam die DFB-Auswahl weiter, davon zwei Mal im Elfmeterschießen, am 21.6.1986 in Mexiko gegen Mexiko und am 30.6.2006 in Berlin gegen Argentinien. Niederlagen setzte es am 10.6.1962 in Chile gegen Jugoslawien (0:1), am 10.7.1994 in den USA gegen Bulgarien (1:2) und am 4.7.1998 in Frankreich gegen Kroatien (0:3).
  • – Miroslav Klose erreichte heute als sechster Nationalspieler des DFB die Schallmauer von 100 Länderspielen. Vor ihm rangieren nur noch Lothar Matthäus (150), Jürgen Klinsmann (108), Jürgen Kohler (105), Franz Beckenbauer (103) und Thomas Häßler (101).
  • – Philipp Lahm hatte seinen 70. Einsatz im Nationaldress.
  • – Manuel Neuer und Sami Khedira absolvierten jeweils ihr 10. Länderspiel.
  • – Frühere Länderspiele am 3. Juli:
    03.07.1974 in Frankfurt: Deutschland – Polen 1:0 (WM-Zwischenrunde)
    03.07.1912 in Stockholm: Deutschland – Ungarn 1:3 (Olympische Spiele)

(tc)