848: Aserbaidschan – Deutschland 1:3

(Dienstag, 7. Juni 2011)
Die deutsche Nationalmannschaft ist nur noch einen Sieg von der Fußball-Europameisterschaft 2012 entfernt. Vor 25.000 Zuschauern im Tofik-Bachramow-Stadion von Baku siegte die DFB-Elf in Aserbaidschan mit 1:3 (0:2). Nach dem siebten Erfolg in der Qualifikation benötigt das Team nur noch zwei Punkte aus den verbleibenden drei Begegnungen, um das Ticket zur EM-Endrunde in Polen und der Ukraine endgültig zu lösen.

Die ersatzgeschwächte deutsche Mannschaft (ohne die verletzten Friedrich, Mertesacker, Schweinsteiger, Khedira und Klose) begann sehr nervös und wurde von den forsch aufspielenden Gastgebern in der ersten Viertelstunde phasenweise vorgeführt. Tschertoganow (6.) verfehlte das Tor mit einem Fernschuss nur ganz knapp und kurz darauf lenkte Torhüter Neuer einen Kracher von Nadirow (9.) mit Müh und Not an die Latte. Vorausgegangen war ein schlimmer Fehlpass von Hummels.

Erst in der 18. Minute das erste Lebenszeichen der DFB-Elf: Kroos zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern an den Pfosten. Danach bekam das deutsche Spiel mehr Linie, weil vor allem dank des laufstarken Lahm und des umsichtigen Ballverteilers Kroos im Mittelfeld allmählich Ruhe einkehrte.

Fast folgerichtig fiel das 0:1 in der 30. Minute. Höwedes schlug eine gute Flanke von der rechten Seite, die am Ende Özil fand, gegen dessen platzierten Flachschuss aus acht Metern in halblinker Position Torhüter Agajew machtlos war. Ein weiteres Glanzlicht setzte in der 41. Minute Badstuber: seinen grandiosen Steilpass erlief Özil und dessen flache Hereingabe drückte Gomez aus kurzer Distanz zum 0:2 über die Linie.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Match bis in die Schlussminute ereignislos dahin. Deutschland begnügte sich mit Ballbesitz, Aserbaidschan besaß keinerlei spielerische Mittel um Druck auf den Gegner auszuüben. Als die deutsche Mannschaft im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel allzu heftig schleifen ließ, nutzte Husejnow ein Durcheinander in der deutschen Abwehr nach Vorarbeit von Nadirow aus Nahdistanz zum 1:2-Anschlusstreffer (89.).

Die Elf von Trainer Berti Vogts riskierte danach noch einmal alles und lief in der Nachspielzeit in einen deutschen Konter. Ein weiterer brillanter Steilpass von Badstuber auf Götze landete auf Umwegen schließlich auf dem Fuß des eingewechselten Schürrle, der aus zehn Metern unhaltbar zum 1:3-Endstand vollendete (90.+3).

Ein abermals spielerisch wenig überzeugendes Länderspiel. Am Ende allerdings zählen nur die Punkte für die DFB-Auswahl. Die besten Noten verdienten sich, neben Kroos und Lahm, Rechtsverteidiger Höwedes und Innenverteidiger Badstuber, dessen Stärken ganz klar in der intelligenten Spieleröffnung liegen.

Aserbaidschan: Agajew – Malikow, R.F. Sadigow, V. Husejnow, Allahwerdijew – Tschertoganow (87. R.A. Sadigow) – Amirgulijew, Abuschew, Nadirow, Ismayilow (58. Isajew) – Jawadow (72. M. Husejnow)
Deutschland: Neuer – Höwedes, Badstuber, Hummels, Aogo – Lahm, Kroos – Müller (88. Holtby), Özil (81. Götze), Podolski (76. Schürrle) – Gomez
Tore: 0:1 (30.) Özil, 0:2 (41.) Gomez, 1:2 (89.) Husejnow, 1:3 (90.+3) Schürrle
Schiedsrichter: Michail Koukoulakis (Griechenland)
Zuschauer: 25.000
Gelbe Karten: Nadirow / Höwedes

STATISTIK:

  • – Auch im vierten Länderspiel gegen Aserbaidschan seit 2009 ging die deutsche Mannschaft als Gewinner vom Platz.
  • – Der deutsche Kapitän Philipp Lahm absolvierte sein 80. Länderspiel.
  • – Manuel Neuer trug zum 20. Mal das Trikot der A-Nationalmannschaft.
  • – Frühere Länderspiele am 7. Juni:
    7.6.2003 in Glasgow: Schottland – Deutschland 1:1 (EM-Qualifikation)
    7.6.2000 in Freiburg: Deutschland – Liechtenstein 8:2 (Freundschaftsspiel)
    7.6.1997 in Kiew: Ukraine – Deutschland 0:0 (WM-Qualifikation)
    7.6.1995 in Sofia: Bulgarien – Deutschland 3:2 (EM-Qualifikation)
    7.6.1983 in Luxemburg: Deutschland – Jugoslawien 4:2 (Freundschaftsspiel)
    7.6.1970 in Leon: Bulgarien – Deutschland 2:5 (WM-Vorrunde)
    7.6.1964 in Helsinki: Finnland – Deutschland 1:4 (Freundschaftsspiel)
    7.6.1934 in Neapel: Österreich – Deutschland 2:3 (WM-Spiel um Platz 3)
    7.6.1908 in Wien: Österreich – Deutschland 3:2 (Freundschaftsspiel)