849: Deutschland – Brasilien 3:2

(Mittwoch, 10. August 2011)
Vor knapp 55.000 Zuschauern in der ausverkauften Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena besiegte Deutschland in einem Testspiel Brasilien verdient mit 3:2 (0:0).

Im Klassiker gegen den fünfmaligen Weltmeister, der gegenwärtig an einer neuen, verjüngten Mannschaft für die WM 2014 im eigenen Land bastelt, verzichtete Bundestrainer Löw auf die beiden Real-Profis Khedira und Özil. Ihre Positionen nahmen Kroos und der Dortmunder Shooting-Star Götze ein. Durch das Fehlen der Innenverteidiger Mertesacker und Friedrich musste Löw zudem die Abwehr neu formieren.

Die deutsche Elf begann mit viel Tempo und bemühte sich um Struktur im Aufbauspiel. Schon in der 6. Minute hatte Götze nach feiner Körpertäuschung die Führung auf dem Fuß, doch Julio Cesar parierte den Schuss aus acht Metern glänzend. Nach einer Viertelstunde tauten die Gäste zusehends auf und stürzten mit ihrem schnellen, technisch perfekten Direktspiel die deutsche Abwehr einige Male in Verlegenheit. Brasilien überließ der DFB-Auswahl weitgehend kampflos das Mittelfeld und damit enorm viel Ballbesitz. Wohlwissend allerdings, dass die deutsche Offensive 20 Meter vor dem gegnerischen Tor mit ihrem Latein am Ende war. Im Gegenteil: ein Blitzkonter hätte durch Neymar (45.) um ein Haar zum 0:1 geführt.

In der zweiten Halbzeit übernahm zunächst Brasilien das Kommando: Pato (47.) verfehlte nach einem Lupfer über Neuer das Tor nur um Zentimeter. Deutschland blieb die aktivere und lauffreudigere Mannschaft, was sich allerdings erst in der turbulenten letzten halben Stunde auszahlen sollte. Zunächst verwandelte Schweinsteiger einen Elfmeter (61.), nachdem Lucio gegen Kroos einen Schritt zu spät gekommen war. Götze erhöhte nach feinem Pass von Kroos auf 2:0 (67.), ehe die Gäste ebenfalls durch einen Foulelfmeter (Lahm an Dani Alves), den Robinho sicher verwandelte (71.), auf 2:1 verkürzten. Nach tollem kämpferischen Einsatz von Schweinsteiger, der dem schwachen Andre Santos im Zweikampf den Ball abnahm, erzielte Schürrle das vorentscheidende 3:1 (80.). In der Nachspielzeit gelang Neymar (90.+2) für die Selecao nur noch eine Resultatsverbesserung.

Insgesamt ein schöner Prestigeerfolg für die junge deutsche Mannschaft, die sich den Sieg durch nimmermüden Einsatz redlich verdiente.

Deutschland: Neuer – Träsch, Hummels (88. Boateng), Badstuber, Lahm – Schweinsteiger (85. Rolfes) – Müller, Götze (88. Cacau), Kroos, Podolski (46. Schürrle) – Gomez (46. Klose)
Brasilien: Julio Cesar – Dani Alves, Lucio, Thiago Silva, Andre Santos – Ralf, Ramires (86. Luiz Gustavo) – Fernandinho (69. Ganso), Robinho (86. Renato Augusto) – Neymar, Pato (77. Fred)
Tore: 1:0 (61.) Schweinsteiger (Foulelfmeter), 2:0 (67.) Götze, 2:1 (71.) Robinho (Foulelfmeter), 3:1 (80.) Schürrle, 3:2 (90.+2) Neymar
Schiedsrichter: Viktor Kassai (Ungarn)
Zuschauer: 55.000
Gelbe Karten: – / Ganso

STATISTIK:

  • – Zum 21. Mal seit 1963 traf die deutsche Nationalmannschaft auf Brasilien. Gegen keine andere Auswahl ist die deutsche Bilanz schlechter: nunmehr vier deutschen Erfolgen stehen zwölf Niederlagen und fünf Unentschieden gegenüber. Den letzten Sieg hatte es vor 18 Jahren in einem Freundschaftsspiel in Köln (2:1 am 17. November 1993) gegeben.
  • – In Stuttgart war die DFB-Auswahl zum 30. Mal seit 1911 zu Gast. Die Bilanz: 18 Siege, vier Unentschieden, acht Niederlagen.
  • – Miroslav Klose erreichte als zweiter deutscher Spieler nach Lothar Matthäus die Marke von 110 Länderspielen.
  • – Lukas Podolski trug zum 90. Mal das Trikot der A-Nationalmannschaft und zog damit mit Rudi Völler auf Platz 11 der ewigen DFB-Rangliste gleich.
  • – Erstmals in der deutschen Länderspielgeschichte standen sieben Spieler aus einem Verein (Bayern München) in der Startelf.
  • – Es war das erste Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft an einem 10. August.