854: Ukraine – Deutschland 3:3

(Freitag, 11. November 2011)
In einem Freundschaftsspiel trennten sich EM-Gastgeber Ukraine und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Kiew mit 3:3 (3:1). Vor 70.000 Zuschauern im neuen Olympiastadion, dem Schauplatz des Europameisterschafts-Endspiels 2012, kam die DFB-Elf nach schwachem Spiel erst im Schlussspurt zu dem schmeichelhaften Remis.

In Abwesenheit einiger Stammspieler, darunter Kapitän Philipp Lahm (geschont) und Regisseur Bastian Schweinsteiger (verletzt), nutzte Bundestrainer Joachim Löw die Partie, um in allen Mannschaftsteilen personelle und taktische Alternativen zu testen.

Mit Spannung erwartet wurde vor allem der erste gemeinsame Startelf-Auftritt des offensiven Mittelfeld-Duos Mesut Özil und Mario Götze. Um es vorweg zu nehmen: das Modell ist an diesem Abend gescheitert. Beide fanden nie zu ihrem Spiel und wurden folgerichtig nach gut einer Stunde gemeinsam ausgewechselt.

Bereits in der 3. Minute kam der erste Warnschuss für das deutsche Team: Schewtschenko tauchte in halblinker Position allein vor dem Tor von Zieler auf, traf aber nur das Außennetz. Deutschland bemühte sich um Ballbesitz, wirkte aber gegen die massierte Deckung der Gastgeber hilflos. Aus dem Mittelfeld kamen zu wenig Impulse, vor allem Träsch wusste mit seinem Freiraum auf der rechten Seite überhaupt nichts anzufangen.

In der 28. Minute wurde die DFB-Elf mit ihrem eigenen Parade-Spielzug geschlagen: dem schnellen Konter. Rakyzkijs Hereingabe von rechts lenkte Jarmolenko mit der Fußspitze zum 1:0 ins deutsche Tor. In der Folge spielte die deutsche Mannschaft desolat, sie ging in ihrem eigenen taktischen Tohuwabohu fast unter. Beim 2:0 lief Konopljanka völlig unbehelligt rund 70 Meter allein über das Spielfeld, überspielte Torhüter Zieler und schob den Ball ins leere Tor (36.). Nahezu unglaublich!

Mit Wut im Bauch hämmerte Kroos zwei Minuten später das Leder aus 22 Metern zum 2:1 in die Maschen, doch die Antwort der Ukraine ließ nicht lange auf sich warten. Der gerade eingewechselte Nasarenko wuchtete das Leder unmittelbar vor dem Pausenpfiff aus über 30 Metern fast aus dem Stand zum 3:1 in den Winkel.

Mit der Einwechslung einiger Stammspieler kam in der zweiten Halbzeit etwas mehr Ordnung ins deutsche Spiel. Zumindest in der Offensive, während sich die Abwehr weiterhin haarsträubende Stellungsfehler erlaubte. So hätten Schewtschenko (49.) und Nasarenko (62.), die jeweils freistehend knapp das Gehäuse verfehlten, frühzeitig für die Entscheidung sorgen können.

Dieser schlampiger Umgang mit den Chancen sollte sich für die Hausherren rächen. Nach Ecke Özil und Querschläger Hummels drückte Rolfes den Ball aus kurzer Distanz zum 3:2 über die Linie (65.). Nachdem Schiedsrichter Velasco Carballo ein deutlich sichtbares Handspiel von Kucher (67.) im Strafraum übersehen hatte, sorgte Müller (77.) mit einem haltbaren Rechtsschuss aus halblinker Position für den 3:3-Ausgleich.

Zur desaströsen Abwehrleistung hätte es gepasst, wenn Devic (90.) nach einem weiteren Konter für den ukrainischen Sieg gesorgt hätte, doch endlich konnte sich der bemitleidenswerte Debütant Zieler im deutschen Tor mit einem guten Reflex gegen den völlig freien Angreifer auszeichnen und damit das Remis sichern.

Insgesamt eine durchweg konfuse Vorstellung der deutschen Nationalmannschaft. Zu loben ist einzig der Ehrgeiz, die Partie nicht verlieren zu wollen. Was auch immer der Bundestrainer an diesem Abend ausprobieren wollte: es hat nicht funktioniert.

Ukraine: Rybka – Butko, Rakyzkij, Kucher, Selin – Konopljanka (90.+2 Fedetskij), Timoschtschuk, Jarmolenko (82. Alijew), Besus (41. Nasarenko) – Schewtschenko (67. Gai), Milewskij (66. Devic)
Deutschland: Zieler – Boateng, Hummels, Badstuber, Aogo – Kroos (87. L. Bender), Khedira (46. Rolfes) – Träsch (46. Schürrle), Özil (66. Podolski), Götze (66. Müller) – Gomez (83. Cacau)
Tore: 1:0 (28.) Jarmolenko, 2:0 (36.) Konopljanka, 2:1 (38.) Kroos, 3:1 (45.) Nasarenko, 3:2 (65.) Rolfes, 3:3 (77.) Müller
Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien)
Zuschauer: 70.000
Gelbe Karten: Bezus, Konopljanka / –

STATISTIK:

  • • Zum 5. Mal seit 1997 standen sich Deutschland und die Ukraine in einem Länderspiel gegenüber. Die deutsche Bilanz: zwei Siege, drei Unentschieden, keine Niederlage.
  • • Im dritten Länderspiel in Kiew gab es das dritte Unentschieden.
  • • Ron-Robert Zieler ist der 50. Nationalelf-Debütant in der Ära von Bundestrainer Joachim Löw. Der Torhüter von Hannover 96 ist der 891. Nationalspieler in der deutschen Länderspielgeschichte.
  • • Mario Gomez absolvierte sein 50. Länderspiel und führte die Mannschaft erstmals als Kapitän aufs Feld.
  • • Mit den Einsätzen von Mats Hummels und Mario Götze erreichte Borussia Dortmund als vierter Verein nach Bayern München (1.793), 1. FC Köln (792) und VfB Stuttgart (605) die Marke von 600 Länderspielen. Erster BVB-Nationalspieler war August Lenz am 28. April 1935 beim 6:1-Sieg in Brüssel gegen Belgien.
  • • Drei Gegentore in einem Spiel hatte die deutsche Nationalmannschaft zuletzt vor drei Jahren kassiert, beim 3:3 in der WM-Qualifikation in Finnland am 10. September 2008.
  • • Erstmals trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel an einem 11. November aus.