857: Schweiz – Deutschland 5:3

(Samstag, 26. Mai 2012)
Im vorletzten Testspiel vor Beginn der Europameisterschaft 2012 unterlag Deutschland der Schweiz mit 3:5 (1:2). Vor 27.500 Zuschauern im St. Jakob Park in Basel schossen Hummels, Schürrle und Reus die Tore für die DFB-Elf.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtete auf die Spieler von Bayern München, die eine Woche zuvor das Champions-League-Finale bestritten hatten. So erhielten einige Akteure aus der zweiten Reihe die Gelegenheit, sich drei Tage vor der Nominierung des endgültigen EM-Kaders in den Vordergrund zu spielen.

Doch rasch wurde deutlich, dass die deutsche Mannschaft an diesem Tag weder in puncto Spielwitz und Einsatzfreude noch im Spiel ohne Ball den Gastgebern das Wasser reichen konnte. Vor allem das Defensivverhalten der gesamten Elf war desolat, so dass der bemitleidenswerte Torwart-Debütant ter Stegen mangels Unterstützung seiner Vorderleute auf verlorenem Posten stand.

Ein Doppelschlag von Derdiyok (21. und 23.), der nach Vorarbeit von Barnetta zweimal völlig allein vor dem Tor abschließen konnte, brachte die Schweiz rasch 2:0 in Front. Mit der ersten deutschen Torchance verkürzte Hummels per Kopf nach Freistoß-Flanke von Özil kurz vor der Pause auf 2:1.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich die Partie zu einem munteren Scheibenschießen auf mittlerem Amateurniveau. Die DFB-Auswahl blieb in der Abwehr orientierungslos, entwickelte aber nach der Auswechslung der besonders lustlosen Mittelfeldspieler Podolski, Özil und Khedira, die durch Reus, Gündogan und Draxler ersetzt wurden, etwas mehr Schwung im Spiel nach vorn.

Nach Freistoßflanke von Barnetta erhöhte Derdiyok unbedrängt auf 3:1 (50.), ein dicker Patzer vom Schweizer Schlussmann Benaglio, der einen 25-Meter-Flatterball von Schürrle passieren ließ, führte zum 3:2 (64.). Drei Minuten später stand Schmelzer bei einem hohen Steilpass von Inler völlig falsch und ter Stegen kam beim Herauslaufen gegen Lichtsteiner zu spät – es hieß 4:2 (67.). Auf der Gegenseite ließ Benaglio einen eher harmlosen Flachschuss von Draxler abprallen und Reus schoss zum 4:3 ein (72.). Nach 76 Minuten stand das Endergebnis fest: die deutsche Elf ließ sich mit einem hübsch anzusehenden Freistoßtrick vorführen und nach Inlers Pfostenschuss staubte Mehmedi zum 5:3-Endstand ab.

Insgesamt ein in jeder Hinsicht unzureichendes Länderspiel, das zwei Wochen vor dem ersten EM-Gruppenspiel eine Fülle von Schwächen im deutschen Kader offenbarte.

Schweiz: Benaglio – Lichtsteiner, Senderos, von Bergen, Ziegler – Mehmedi, Fernandes (90.+2 Djourou), Inler – Barnetta (78. Stocker), Xhaka (90. Wiss) – Derdiyok
Deutschland: ter Stegen – Höwedes (78. L. Bender), Mertesacker, Hummels, Schmelzer – Khedira (46. Gündogan), Götze (78. S. Bender) – Schürrle, Özil (46. Reus), Podolski (62. Draxler) – Klose (78. Cacau)
Tore: 1:0 (21.) Derdiyok, 2:0 (23.) Derdiyok, 2:1 (45.) Hummels, 3:1 (50.) Derdiyok, 3:2 (64.) Schürrle, 4:2 (67.) Lichtsteiner, 4:3 (72.) Reus, 5:3 (76.) Mehmedi
Schiedsrichter: Antony Gautier (Frankreich)
Zuschauer: 27.500
Gelbe Karten: Inler / Hummels

STATISTIK:

  • • Es war das 51. Duell der deutschen Nationalmannschaft gegen Rekord-Länderspielgegner Schweiz seit 1908. Die Bilanz: 36 Siege, sechs Unentschieden und neun Niederlagen.
  • • In Basel spielte die Nationalelf zum 17. Mal (13 Siege, ein Unentschieden, drei Niederlagen).
  • • Kurios: Die deutsche Länderspielgeschichte begann am 5. April 1908 an gleicher Stelle (Basel), gegen den gleichen Gegner (Schweiz) mit dem gleichen Ergebnis (3:5).
  • • Für Deutschland war es die erste Niederlage gegen die Schweiz seit 56 Jahren (1:3 am 21. November 1956 in Frankfurt)
  • • Erstmals verlor die deutsche Nationalmannschaft in der sechsjährigen Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw ein Auswärtsspiel. Die bislang letzte Niederlage hatte es unter Jürgen Klinsmann am 1. März 2006 in Florenz gegen Italien gegeben (1:4).
  • • Zum ersten Mal nach acht Jahren (1:5 am 28. April 2004 in Bukarest gegen Rumänien) und zum 9. Mal insgesamt kassierte die deutsche Nationalmannschaft fünf Gegentore in einem Match.
  • • Marc-Andre ter Stegen und Julian Draxler sind die Nationalelf-Debütanten 51 und 52 in der Ära von Bundestrainer Joachim Löw sowie die Nationalspieler 892. und 893. in der deutschen Länderspielgeschichte.
  • • Mit seinem 96. Länderspiel schloss Lukas Podolski zu Berti Vogts auf Platz 8 in der ewigen DFB-Nationalspieler-Rangliste auf.
  • • Per Mertesacker absolvierte sein 80. Länderspiel.
  • • Frühere Länderspiele am 26. Mai:
    26.5.1990 in Düsseldorf: Deutschland – Tschechoslowakei 1:0 (Freundschaftsspiel)
    26.5.1979 in Reykjavik: Island – Deutschland 1:3 (Freundschaftsspiel)
    26.5.1972 in München: Deutschland – Sowjetunion 4:1 (Freundschaftsspiel)
    26.5.1965 in Basel: Schweiz – Deutschland 0:1 (Freundschaftsspiel)
    26.5.1956 in Berlin: Deutschland – England 1:3 (Freundschaftsspiel)
    26.5.1935 in Dresden: Deutschland – Tschechoslowakei 2:1 (Freundschaftsspiel)