858: Deutschland – Israel 2:0

(Donnerstag, 31. Mai 2012)
Neun Tage vor dem ersten Gruppenspiel bei der Europameisterschaft 2012 gewann die deutsche Nationalmannschaft ihr letztes Testspiel gegen Israel mit 2:0 (1:0). Vor 43.000 Zuschauern in der Leipziger Red-Bull-Arena erzielten Gomez und Schürrle die Tore in einem wenig überzeugenden Match.

Zwei Tage nach der Nominierung des endgültigen EM-Kaders und fünf Tage nach der peinlichen Schlappe in der Schweiz griff Bundestrainer Löw wieder auf die Spieler von Bayern München zurück. Allerdings fehlte Schweinsteiger wegen einer Verletzung.

Israel spielte in einer extrem defensiven Grundordnung und entwickelte keinerlei Offensiv-Ambitionen. Deshalb stand die Achillesferse der deutschen Elf, die Defensive, zu keiner Sekunde auf dem Prüfstand. Im Spiel nach vorn sah die DFB-Auswahl immer dann gut aus, wenn schnell, druckvoll und zielstrebig über die Außenpositionen gespielt wurde. Leider war das in der ersten Halbzeit all zu selten der Fall. Meist wanderte der Ball in behäbigem Kurzpassspiel durch die Reihen.

So sprangen in den ersten 45 Minuten nur drei nennenswerte Torchancen heraus. Zunächst traf Boateng von der Strafraumgrenze mit einem Schlenzer den Pfosten (19.), in der 34. Minute brachte Gomez eine Hereingabe von Podolski nicht im Tor unter. Beim 1:0 in der 40. Minute zeichnete sich Gomez mit einer Einzelaktion aus. Nach Anspiel von Khedira schloss der Mittelstürmer nach einer leichten Körpertäuschung aus acht Metern kurz und trocken unter die Latte ab.

Mit drei neuen Angriffsspielern kam Israel etwas mutiger aus der Kabine. Natcho (51.) und Vermouth (55.) prüften Torhüter Neuer mit Fernschüssen. Doch mehr hatten die Gäste nicht zu bieten. Auf der anderen Seite hatte die deutsche Mannschaft nun etwas mehr Räume und kam häufiger zum Abschluss. Podolski scheiterte zwei Mal (59. und 64.) an seiner Dauerschwäche: Freistehend wählte er den Gewaltschuss statt den Ball mit Köpfchen ins Eck zu schieben. Auch Müller verfehlte unbedrängt das Ziel (76.). Für den 2:0-Endstand sorgte schließlich Schürrle (82.), als er von der linken Seite nach innen zog und mit einem präzisen 22-Meter-Schuss Torhüter Harosh überwand.

Fazit: Erneut konnte die DFB-Elf nicht an die Leistungen des vergangenen Jahres anknüpfen. Zu viele Stammspieler suchen noch ihre Form. Im Spielaufbau blieb vieles Stückwerk, es fehlte an Agressivität, Abstimmung, Tempo und Selbstvertrauen. In der Defensive wurde das Team an diesem Tag so gut wie überhaupt nicht gefordert.

Deutschland: Neuer – Boateng, Mertesacker, Badstuber, Lahm – Khedira (88. L. Bender), Kroos (86. Götze) – Müller (83. Reus), Özil, Podolski (67. Schürrle) – Gomez (67. Klose)
Israel: Harosh – Shpungin, Tibi, Ben Haim, Gershon – Natcho (73. Biton), Yadin (86. Tzedek) – Benayoun (46. Vermouth), Zahavi (67. Sahar), Melikson (46. Refaelov) – Shechter (46. Damari)
Tore: 1:0 (40.) Gomez, 2:0 (82.) Schürrle
Schiedsrichter: Kevin Blom (Niederlande)
Zuschauer: 43.000
Gelbe Karten: – / –

STATISTIK:

  • • Im vierten Länderspiel gegen Israel seit 1987 kam die deutsche Mannschaft zum vierten Sieg.
  • • Leipzig war zum 8. Mal seit 1912 Austragungsort eines Länderspiels der DFB-Auswahl. Die Bilanz: sieben Siege, eine Niederlage.
  • • Für die deutsche Nationalmannschaft war es der erste Sieg im Länderspieljahr 2012.
  • • Holger Badstuber bestritt sein 20. Länderspiel.
  • • Frühere Länderspiele am 31. Mai:
    31.5.2008 in Gelsenkirchen: Deutschland – Serbien 2:1 (Freundschaftsspiel)
    31.5.1989 in Cardiff: Wales – Deutschland 0:0 (WM-Qualifikation)
    31.5.1962 in Santiago: Italien – Deutschland 0:0 (WM-Vorrunde)
    31.5.1934 in Mailand: Deutschland – Schweden 2:1 (WM-Viertelfinale)