864: Deutschland – Argentinien 1:3

(Mittwoch, 15. August 2012)

Sieben Wochen nach dem Halbfinal-Aus bei der Europameisterschaft 2012 hat die deutsche Nationalmannschaft den Start in die Länderspielsaison 2012/13 verpatzt. Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Commerzbank-Arena unterlag die DFB-Auswahl Argentinien nach kuriosem Spielverlauf mit 1:3 (0:1).

In diesem ewig jungen Prestigeduell gegen den zweimaligen Weltmeister verzichtete Bundestrainer Löw auf Torhüter Neuer, Kapitän Lahm, Schweinsteiger und Podolski. Außerdem musste der verletzte Gomez passen. Auf argentinischer Seite fehlte der verletzte Leistungsträger Maxi Rodriguez.

Vor Beginn der Saison in den großen europäischen Fußball-Ligen gingen die deutschen Spieler ohne jede Spielpraxis in das Match. Gleichwohl startete die deutsche Mannschaft sehr konzentriert und erspielte sich in der ersten Viertelstunde über die starke linke Seite einige vielversprechende Gelegenheiten. Doch nach der Vorarbeit von Reus (3.), Khedira (11.) und Klose (12.) fehlte im Abschluss die letzte Entschlossenheit.

Nach einem Kopf-Zusammenstoß mit Higuain (16.) musste Hummels wenig später das Spielfeld verlassen. Die Unordnung in der deutschen Abwehr nutzten die Gäste zu ihren ersten gelungenen Angriffsaktionen. Rojo verfehlte mit einem Kopfball knapp das Ziel (26.). Vier Minuten später die wahrscheinlich entscheidende Szene des Spiels: Nach einem krassen Stellungsfehler in der deutschen Innenverteidigung drang Sosa nach einem Steilpass in den deutschen Strafraum ein und wurde von Torhüter Zieler von den Beinen geholt. Konsequenz: Rote Karte gegen den deutschen Keeper und Elfmeter. Der eingewechselte ter Stegen parierte allerdings den schwach geschossenen Strafstoß von Messi (32.).

Der personell dezimierten deutschen Elf bot sich in der 42. Minute sogar die Chance zur Führung, doch Klose verpasste knapp die flache Hereingabe des von Reus prächtig freigespielten Schmelzer. Bitter für die deutsche Elf: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bugsierte Khedira mit dem Knie eine Ecke von di Maria aus kurzer Distanz zum 0:1 ins eigene Tor (45.+1).

Nochmals Pech für die DFB-Elf, dass Reus nach 49 Minuten mit einem abgefälschten 25-Meter-Schuss nur den Pfosten traf. Fast im Gegenzug machte die Albiceleste alles klar. Wieder stimmte die Zuordnung in der deutschen Innenverteidigung nicht, Higuain stand plötzlich frei und seinen Querpass verwandelte Messi ganz sicher flach aus 14 Metern zum 0:2 (52.).

Deutschland mühte sich um eine Resultatsverbesserung, kam jedoch nicht zu zwingenden Chancen. Lediglich ein Fernschuss von Schürrle (68.) stellte Gäste-Keeper Romero auf die Probe. Auf der anderen Seite hatte Argentinien Chancen en masse für mindestens ein halbes Dutzend Treffer. Messi lupfte am deutschen Torhüter, aber auch am Tor vorbei (65.) und traf wenig später den Pfosten. In der 73. Minute erhöhte di Maria mit einem krachenden Sonntagsschuss aus über 30 Metern Entfernung für das 0:3. Kurz vor dem dem Abpfiff (86.) traf Higuain ebenfalls den Pfosten.

Belohnt wurde die deutsche Mannschaft für ihre tapferen Angriffsbemühungen in der 81. Minute, als Höwedes per Kopf eine Rechtsflanke von Götze zum 1:3-Ehrentreffer einnetzte.

Einmal mehr wurde in diesem Spiel deutlich, dass die deutsche Nationalmannschaft gegen einen starken Gegner im Defensivverhalten nicht konkurrenzfähig ist. Die Mannschaft bemühte sich, gab nie auf, wurde aber dennoch phasenweise von Argentinien vorgeführt, weil im Unterzahlspiel jegliche Organisation auf der Strecke blieb. Insgesamt ein sehr schmeichelhaftes Ergebnis für die DFB-Auswahl.

Deutschland: Zieler – Boateng, Hummels (25. Höwedes), Badstuber, Schmelzer – Khedira (69. Gündogan), L. Bender (74. Götze) – Müller (31. ter Stegen), Özil (69. Kroos), Reus – Klose (62. Schürrle)
Argentinien: Romero – Zabaleta (65. Campagnaro), Fernandez, Garay, Rojo – Sosa (46. Agüero), Mascherano (80. Brana), Gago, di Maria (74. Guinazu) – Messi, Higuain
Tore: 0:1 (45.+1) Khedira (Eigentor), 0:2 (52.) Messi, 0:3 (73.) di Maria,1:3 (81.) Höwedes
Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)
Zuschauer: 49.000
Gelbe Karten: – / Zabaleta
Rote Karte: Zieler (30.)
Besondere Vorkommnisse: ter Stegen hält Foulelfmeter von Messi (32.)

STATISTIK:

  • Es war das 20. Länderspiel gegen Argentinien seit 1958. Die Bilanz: 6 Siege, 5 Unentschieden, 9 Niederlagen.
  • Bis zum 4:0-Erfolg im WM-Viertelfinale 2010 war Deutschland in sechs Duellen mit Argentinien seit 1990 sieglos geblieben. (Der Triumph im Elfmeterschießen bei der WM 2006 wird offiziell als Remis gewertet.)
  • Zum 23. Mal trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Frankfurt am Main aus. Die Bilanz: 14 Siege, 6 Unentschieden, 3 Niederlagen. Es war die erste Niederlage in Frankfurt seit 56 Jahren (1:3 gegen die Schweiz am 21. November 1956). 15 Spiele lang war die Nationalelf in dieser Zeit in Frankfurt ungeschlagen geblieben.
  • Die Hinausstellung von Zieler war der erste Platzverweis gegen einen deutschen Torhüter in der 104-jährigen deutschen Länderspielgeschichte.
  • Mats Hummels absolvierte sein 20. Länderspiel.
  • Frühere Länderspiele am 15. August:
    15.8.2001 in Budapest: Ungarn – Deutschland 2:5 (F-Spiel)