875: Deutschland – Paraguay 3:3

(Mittwoch, 14. August 2013)

Mit einer wenig überzeugenden Leistung ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in die WM-Saison 2013/14 gestartet. Vor 47.500 Zuschauern im ausverkauften Kaiserslauterer Fritz-Walter-Stadion trennte sich die DFB-Auswahl in einem Freundschaftsspiel von Paraguay 3:3 (2:3).

Bundestrainer Löw konnte bis auf Kroos und Schweinsteiger seine beste Besetzung aufs Feld schicken. Die Zuschauer sahen eine sehr muntere und temperamentvolle erste Halbzeit, geprägt von unbeschreiblich vielen Abwehrfehlern auf beiden Seiten. Die deutsche Mannschaft erwischte den besseren Start, hatte durch Reus (4.), der an Torhüter Villar scheiterte, und Klose (9.), der eigensinnig vertändelte, zunächst die besseren Chancen. Sehr rasch zeigte sich allerdings einmal mehr, wie anfällig die DFB-Auswahl bei langen Bällen des Gegners ist. Einen Stellungsfehler des ganz schwachen Hummels nutzte Nunez freistehend aus 8 Metern zum 0:1 (9.). Vier Minuten später herrschte wieder Tohuwabohu in der deutschen Abwehr, nach einer Faustabwehr von Neuer unterlief Khedira ein technischer Fehler und Pittoni netzte aus 20 Metern zum 0:2 ein (13.).

Mit einem verdeckten Linksschuss aus 20 Metern nach Anspiel von Özil verkürzte Gündogan (18.) auf 1:2. Nachdem Reus zwei Riesengelegenheiten zum Ausgleich nicht verwerten konnte (23. und 27.), war es schließlich Müller, der nach Steilpass von Hummels frei vor dem Gästetor auftauchte und kaltblütig zum 2:2 einschob. In der 38. Minute hätte Klose die Führung erzielen können, allerdings verpasste er die Hereingabe von Reus knapp. Stattdessen ging Paraguay unmittelbar vor dem Pausenpfiff wieder in Führung: Im Rücken von Hummels hatte sich Santa Cruz freigeschlichen und seinen Querpass verwertete Samudio freistehend zum 2:3 (45.+1). Die indiskutable deutsche Abwehrleistung quittierte das Publikum in Kaiserslautern mit einem gellenden Pfeifkonzert zur Pause.

Im zweiten Durchgang beruhigte sich das Geschehen etwas, allerdings fand die DFB-Auswahl trotz drückender Feldüberlegenheit kein Mittel gegen die solide Abwehr der Gäste. Das deutsche Angriffsspiel krankte nicht zuletzt wieder an der sträflichen Vernachlässigung des Flügelspiels. Mehr als das 3:3-Ausgleichstor durch L. Bender (75.), der einen Abpraller mit der Brust annahm und aus 14 Metern mit einem satten Volleyschuss ins lange Eck abschloss, sprang bei den Offensivbemühungen nicht heraus. Die deutsche Mannschaft konnte zum wiederholten Male nicht den Beweis antreten, dass die Defensive international höheren Ansprüchen genügt.

Deutschland: Neuer – Lahm, Mertesacker (46. Boateng), Hummels, Schmelzer (81. Jansen) – Khedira, Gündogan (27. L. Bender) – Müller (81. Schürrle), Özil, Reus (62. Podolski) – Klose (54. Gomez)
Paraguay: Villar (46. Fernandez) – Candia, Aguilar, da Silva – Ayala, Pittoni (62. Romero), Fabbro (62. Rojas), Ortiz, Samudio (54. Melgarejo) – Nunez (46. Riveros), Santa Cruz (82. Sanabria)
Tore: 0:1 (9.) Nunez, 0:2 (13.) Pittoni, 1:2 (18.) Gündogan, 2:2 (31.) Müller, 2:3 (45.+1) Samudio, 3:3 (75.) L. Bender
Schiedsrichter: Ivan Bebek (Kroatien)
Zuschauer: 47.500
Gelbe Karten: L. Bender / da Silva, Ayala, Romero

STATISTIK:

  • Zum zweiten Mal nach 2002 traf die deutsche Nationalmannschaft in einem Länderspiel auf Paraguay. Am 15. Juni 2002 hatte es im WM-Achtelfinale in Seogwipo einen 1:0- Erfolg gegeben.
  • Kaiserslautern war zum 8. Mal seit 1988 Schauplatz eines Länderspiels. Die Bilanz: 4 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage.
  • Erstmals in ihrer Geschichte trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel an einem 14. August aus
  • Zum ersten Mal seit 49 Jahren (3:4 gegen die Tschechoslowakei am 29.4.1964 in Ludwigshafen) kassierte die deutsche Nationalmannschaft in einem Heimspiel drei Gegentore in der ersten Halbzeit.
  • Sami Khedira und Marcell Jansen kamen jeweils zu ihrem 40. Einsatz in der Nationalmannschaft, Jerome Boateng machte sein 30. Länderspiel.

(tc)