877: Färöer – Deutschland 0:3

(Dienstag, 10. September 2013)
Mit einem mühsam erarbeiteten 0:3 (0:1)-Erfolg auf den Färöer Inseln hat sich die deutsche Nationalmannschaft vor den beiden abschließenden Gruppenspielen im Oktober eine hervorragende Ausgangsposition für die direkte Qualifikation zur Weltmeisterschafts-Endrunde 2014 in Brasilien geschaffen. Auf dem Kunstrasenplatz im mit 4.800 Zuschauern ausverkauften Stadion Torsvollur in Torshavn tat sich die DFB-Elf gegen den Außenseiter allerdings lange Zeit sehr schwer.

Gegenüber dem Österreich-Spiel vor vier Tagen fehlte neben den verletzten Schweinsteiger, Gündogan, L. Bender und Podolski an diesem Abend auch der erkrankte Reus. Für ihn rückte Draxler in die Startelf.

Bereits nach 40 Sekunden tauchten die Gastgeber gefährlich vor dem deutschen Tor auf, Boateng konnte den Schuss des völlig freistehenden Benjaminsen in letzter Sekunde abblocken. Deutschland hatte seine erste Chance durch Khedira (4.), der aus 14 Metern knapp das Tor verfehlte. Nach toller Vorarbeit von Draxler schmetterte Olsen den Ball aus kurzer Distanz an die Latte des eigenen Tores (5.). Die Färöer spielten anfangs weiter mutig mit, doch die besseren Chancen hatte die deutsche Elf. Klose (10.) schloss zu überhastet ab und scheiterte an Torhüter Nielsen.

Nachdem Klose nur den Pfosten getroffen hatte, hieß es wenige Sekunden später 0:1: Einen Eckball von Özil verlängerte Boateng mit dem Kopf und Mertesacker drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (22.). Damit begnügte sich die spielerisch klar überlegene deutsche Mannschaft, die es ihrem Gegner allerdings auch sehr einfach machte, weil sie mit ihrem dogmatischen Kurzpassspiel das Mittelfeld nur sehr schleppend überbrückte. Die Defensive der Färöer konnte sich dadurch immer wieder rechtzeitig formieren.

Daran änderte sich auch mit Beginn des zweiten Durchgangs wenig. Mit minimalem Laufaufwand und weitgehend körperlosem Spiel stellte die DFB-Auswahl die Abwehr der Gastgeber vor keinerlei Probleme. Im Gegenteil: Mitte der zweiten Halbzeit merkten die Färöer, dass gegen die an diesem Tage eher gemächlich auftretende deutsche Mannschaft mehr drin war als nur eine knappe Niederlage. Holst prüfte aus spitzem Winkel Torhüter Neuer (65.). Auf diesen Warnschuss reagierte die DFB-Auswahl. Nach einem der seltenen schnellen Angriffe hätte Khedira das 0:2 erzielen können, doch seinen verunglückten Kopfball aus fünf Metern klärte Baldvinsson auf der Linie (67.).

Kurze Zeit später die Entscheidung: Einen Steilpass nahm Müller auf, kreuzte im Strafraum Gregersen und wurde dabei zu Fall gebracht. Gregersen sah wegen Notbremse die Rote Karte und den Elfmeter verwandelte Özil sicher zum 0:2 (74.). Danach erlahmte die Gegenwehr der Gastgeber und die DFB-Elf hatte durch die eingewechselten Schürrle (77.) und Kruse (80.) noch die Möglichkeit, das Ergebnis höher zu schrauben. Das gelang schließlich Müller (84.), als er nach Vorarbeit von Lahm über den rechten Flügel aus sechs Metern wuchtig zum 0:3 einschoss.

Fazit: Die deutsche Nationalmannschaft machte sich über weite Strecken des Spiels selbst das Leben schwer, fuhr aber am Ende einen standesgemäßen Sieg ein.

Färöer: Nielsen – J. Davidsen, Baldvinsson, Gregersen, V. Davidsen – Udsen (68. Mouritsen), Benjaminsen, Olsen, Justinussen – Holst (76. Hansson) – Edmundsson (68. Klettskard)
Deutschland: Neuer – Lahm, Mertesacker, Boateng, Schmelzer – Khedira, Kroos – Müller (84. Sam), Özil, Draxler (75. Schürrle) – Klose (79. Kruse)
Tore: 0:1 (22.) Mertesacker, 0:2 (74.) Özil (Foulelfmeter), 0:3 (84.) Müller
Schiedsrichter: Gediminas Mazeika (Litauen)
Zuschauer: 4.800
Gelbe Karten: Justinussen / –
Rote Karte: Gregersen (73.), wegen Notbremse

STATISTIK:

  • Im vierten Länderspiel gegen Färöer seit 2002 blieb die deutsche Nationalmannschaft zum vierten Mal siegreich.
  • Torshavn war zum zweiten Mal Schauplatz eines Länderspiels mit DFB-Beteiligung. Die erste Begegnung hatte die DFB-Elf am 11. Juni 2003 mit 2:0 gewonnen.
  • Die deutsche Nationalmannschaft erzielte im siebten Länderspiel hintereinander mindestens drei Tore.
  • Frühere Länderspiele am 10. September:
    10.9.2008 in Helsinki: Finnland – Deutschland 3:3 (WM-Qualifikation)
    10.9.2003 in Dortmund: Deutschland – Schottland 2:1 (EM-Qualifikation)
    10.9.1997 in Dortmund: Deutschland – Armenien 4:0 (WM-Qualifikation)
    10.9.1980 in Basel: Schweiz – Deutschland 2:3 (Freundschaftsspiel)

(tc)