882: Deutschland – Chile 1:0

(Mittwoch, 5. März 2014)

Nach dreieinhalbmonatiger Länderspielpause startete die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit einem höchst schmeichelhaften 1:0 (1:0)-Sieg gegen Chile ins Weltmeisterschaftsjahr 2014. Vor 54.000 Zuschauern in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena enttäuschte die deutsche Elf auf der ganzen Linie.

Bundestrainer Löw musste im letzten Testspiel vor der Nominierung des vorläufigen WM-Kaders am 8. Mai auf etliche verletzte, rekonvaleszente oder formschwache Spieler verzichten, unter anderem Müller, L. Bender, S. Bender, Hummels, Gündogan, Adler, Khedira, Reus, Gomez und Kruse. Dafür berief Löw mit Matthias Ginter, Shkodran Mustafi, Pierre-Michel Lasogga und André Hahn gleich vier Neulinge in den 21-köpfigen Kader.

Nach einer sehr guten WM-Qualifikation traten die Chilenen sehr selbstbewusst, respektlos und angriffslustig auf. Massive Probleme hatte die deutsche Elf vor allem mit dem schnellen Flügelspiel der Gäste. In der 9. Minute klärte Lahm nach einem Vidal-Kopfball für seinen geschlagenen Schlussmann Neuer auf der Linie. Erst nach knapp einer Viertelstunde fand die deutsche Mannschaft allmählich ihren Rhythmus. Eine wunderbare Kombination über Schweinsteiger und Özil führte in der 16. Minute zum 1:0 durch Götze, der aus acht Metern in Mittelstürmerposition den Ball mit dem linken Fuß in den Winkel schlenzte.

Chile brauchte einige Minuten, um sich von diesem Rückschlag zu erholen. Nach einem Blackout in der deutschen Abwehr (Schweinsteiger) stand plötzlich Vidal allein vor vor dem deutschen Tor, doch seinen unplatzierten Schuss konnte Neuer problemlos parieren (26.). In der 33. Minute hatte wiederum Götze das 2:0 auf dem Fuß, doch sein 10-Meter-Schuss aus halblinker Position strich knapp am Tor vorbei. Grundsätzlich krankten die Angriffsbemühungen der DFB-Auswahl daran, dass beim finalen Pass meist ein Schnörkel zu viel im Spiel war. In der Defensive entpuppten sich einmal mehr die beiden Außenverteidigerpositionen als Schwachstellen.

Noch vor der Pause hätte das aggressive Forechecking der Chilenen beinahe Früchte getragen: Nach einem gravierenden Fehlpass von Kroos hatte Aranguiz den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Drehschuss aus kurzer Distanz landete am Außennetz (43.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte die deutsche Mannschaft große Probleme mit dem schnellen, athletischen und technisch beschlagenen Spiel der Gäste. In der 61. Minute war der längst hochverdiente Ausgleich eigentlich fällig, doch nach sehenswerter Vorarbeit von Sanchez traf Vargas aus zehn Metern nur die Lattenunterkante. Erst in der 65. Minute konnte sich die DFB-Elf erstmals etwas aus der Umklammerung lösen, allerdings dauerte dieses Intermezzo nur rund fünf Minuten.

Danach ging der Einbahnstraßenfußball Richtung deutsches Tor weiter. Im allgemeinen Tohuwabohu der deutschen Elf stemmten sich vor allem Neuer, Mertesacker und Boateng mit letzter Kraft gegen die chilenischen Angriffswellen. Einzige offensive Ausbeute der deutschen Mannschaft im zweiten Durchgang war ein abgefälschter Fernschuss von Schweinsteiger, der knapp übers Tor strich (81.).

Beim Schlusspfiff von Schiedsrichter Clattenburg hatte dieses Spiel einen unverdienten Sieger. In einer beängstigend schwachen und spielerisch restlos enttäuschenden deutschen Mannschaft überzeugten allein Boateng und Neuer sowie mit Abstrichen Mertesacker. Hoffnungslos überfordert waren die Außenverteidiger, desolat die Vorstellung von Kroos, Schweinsteiger und Özil. Einzig der Kampfeswille gegen einen in allen Belangen überlegenen Gegner ist positiv hervorzuheben.

Deutschland: Neuer – Großkreutz, Mertesacker, Boateng, Jansen (24. Schmelzer) – Lahm, Schweinsteiger – Götze (82. Podolski), Özil (89. Ginter), Kroos – Klose (46. Schürrle)
Chile: Herrera – Isla, Medel, Jara, Beausejour (76. Valdivia) – Silva, (83. M. Gonzalez), Aranguiz (80. Orellana), Gutierrez, Vidal (90. Fernandez) – Sanchez, Vargas (86. Pinilla)
Tor: 1:0 (16.) Götze
Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England)
Zuschauer: 54.000
Gelbe Karten: – / Gutierrez

STATISTIK:

  • Erst zum 7. Mal seit 1960 traf die deutsche Nationalmannschaft in einem Länderspiel auf Chile. 5 Siegen stehen 2 Niederlagen gegenüber.
  • Im 31. Länderspiel in Stuttgart seit 1911 feierte die DFB-Auswahl den 19. Sieg, bei 4 Unentschieden und 8 Niederlagen.
  • Matthias Ginter ist der 900. DFB-Nationalspieler und der 59. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw.
  • In der deutschen Länderspielgeschichte war es das erste Länderspiel an einem 5. März.

(tc)