886: Deutschland – Portugal 4:0

(Montag, 16. Juni 2014)

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist mit einem überzeugenden 4:0 (3:0)-Sieg über Portugal in die 20. Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gestartet. Vor 51.000 Zuschauern in der Arena Fonte Nova in Salvador legte die DFB-Elf bereits in der ersten Halbzeit den Grundstein für den Sieg. Als dreifacher Torschütze zeichnete sich Müller aus.

Bundestrainer Löw setzte in der Startformation auf Blockbildung mit sechs Spielern von Bayern München.

Die deutsche Mannschaft begann recht schwungvoll, erwies sich jedoch in den ersten Minuten als sehr anfällig für schnelle Konter. Nach einem fahrlässigen Ballverlust von Lahm rettete Neuer in höchster Not gegen Ronaldo (7.) Nur 30 Sekunden später schoss Khedira, nach einem gravierenden Fehlpass von Torhüter Rui Patricio, aus 30 Metern knapp am leeren Tor vorbei (7.). Höhepunkt der turbulenten Anfangsphase: In der 10. Minute hielt Pereira im Strafraum Götze am Trikot fest und Schiedsrichter Mazic entschied sofort auf Elfmeter. Müller verwandelte flach in die rechte untere Torwart-Ecke zum 1:0 (12.).

Die Portugiesen brauchten eine Viertelstunde, um sich von diesem Schock zu erholen. Mit einem satten Distanzschuss verfehlte Nani nur knapp das Gehäuse (25.). Deutschland verwaltete in dieser Phase die Führung und ließ den anfänglichen Offensivgeist zusehends vermissen. Erst in der 31. Minute kam die DFB-Elf wieder aus sich heraus: Ein Steilpass von Müller fand Özil, dessen Zuspiel nahm Götze direkt, scheiterte aber an einem portugiesischen Abwehrbein. Den folgenden Eckball von Kroos wuchtete Hummels aus sieben Metern mit dem Kopf zum 2:0 in die Maschen (32.).

Bei den Portugiesen lagen danach die Nerven blank. Nach einem Unterarmschlag gegen Müller und anschließendem Kopfstoß gegen den auf dem Boden sitzenden deutschen Angreifer sah Portugals Abwehrchef Pepe die Rote Karte (38.). Krönender Abschluss einer hervorragenden ersten Halbzeit, in der die deutsche Mannschaft jederzeit ganz klar den Ton angab, war das 3:0 durch Müller (45.+1), der einen Fehler von Verteidiger Alves, nach Hereingabe von Kroos, kaltschnäuzig mit einem Linksschuss in Höhe des Elfmeterpunktes ausnutzte.

Nach dem Wechsel machte die deutsche Elf dort weiter, wo sie aufgehört hatte: In der 51. Minute stand Özil allein vor dem portugiesischen Tor, scheiterte aber an Keeper Rui Patricio; Müllers anschließender Kopfball strich knapp übers Tor. In der Folge mehrten sich im deutschen Spiel die Flüchtigkeitsfehler, so dass Portugal ab der 60. Minute trotz Unterzahl noch einmal Morgenluft witterte. Doch Ronaldo und Co. fehlte es in der Offensive an Durchschlagskraft.

Die endgültige Entscheidung hatte Götze auf dem Fuß (69.), doch er zögerte mutterseelenallein vor dem Tor mit dem Abschluss zu lange. Glück für Deutschland, dass der Schiedsrichter in der 76. Minute nach einem harten Einsteigen von Höwedes gegen Eder nicht auf Elfmeter entschied. Für den 4:0-Endstand sorgte schließlich erneut Müller (78.), der nach einer scharfen flachen Hereingabe von Schürrle und einem anschließenden Torwartfehler aus Nahdistanz eiskalt abstaubte.

Alles in allem ein hochverdienter und souverän herausgespielter WM-Auftaktsieg für die DFB-Auswahl, gegen eine allerdings restlos enttäuschende portugiesische Mannschaft.

Deutschland: Neuer – Boateng, Mertesacker, Hummels (73. Mustafi), Höwedes – Lahm, Khedira – Kroos, Özil (63. Schürrle), Götze – Müller (82. Podolski)
Portugal: Rui Patricio – Alves, Pepe, Pereira, Coentrao (65. A. Almeida) – Veloso (46. R. Costa), Moutinho, Meireles – Nani, Ronaldo – H. Almeida (28. Eder)
Tore: 1:0 (12.) Müller (Foulelfmeter), 2:0 (32.) Hummels, 3:0 (45.+1) Müller, 4:0 (78.) Müller
Schiedsrichter: Milorad Mazic (Serbien)
Zuschauer: 51.000
Gelbe Karten: – / Pereira
Rote Karte: Pepe (38.), wegen Tätlichkeit

STATISTIK:

  • Zum 18. Mal seit 1936 traf die deutsche Nationalmannschaft in einem Länderspiel auf Portugal. Die Bilanz: 10 Siege, 5 Unentschieden, 3 Niederlagen.
  • Erstmals trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in der brasilianischen Stadt Salvador aus.
  • Für Deutschland war es das 100. Spiel bei einem WM-Endrundenturnier seit 1934. Die Bilanz: 61 Siege, 19 Unentschieden (davon 4 im Elfmeterschießen gewonnen), 20 Niederlagen. Im Einzelnen:
    • WM-Vorrunde: 46 Spiele – 30 Siege, 11 Unentschieden, 5 Niederlagen
    • WM-Zwischenrunde: 8 Spiele – 4 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage
    • WM-Achtelfinale: 10 Spiele – 8 Siege, 1 Unentschieden (1938, Spiel wurde wiederholt), 1 Niederlage
    • WM-Viertelfinale: 13 Spiele – 8 Siege, 2 Unentschieden (beide Elfmeterschießen gewonnen), 3 Niederlagen
    • WM-Halbfinale: 11 Spiele – 4 Siege, 2 Unentschieden (beide Elfmeterschießen gewonnen), 5 Niederlagen
    • WM-Spiel um 3. Platz: 5 Spiele – 4 Siege, 1 Niederlage
    • WM-Finale: 7 Spiele – 3 Siege, 4 Niederlagen
  • Thomas Müller trug zum 50. Mal das Nationalmannschaftstrikot, Jerome Boateng kam zu seinem 40. Einsatz und Mario Götze machte sein 30. Länderspiel.
  • Mit jetzt 20 Länderspieltoren rückte Thomas Müller auf den 21. Platz der ewigen DFB-Torjäger-Rangliste vor.
  • Frühere Länderspiele am 16. Juni:
    16.6.2008 in Wien: Österreich – Deutschland 0:1 (EM-Vorrunde)
    16.6.1996 in Manchester: Deutschland – Russland 3:0 (EM-Vorrunde)
    16.6.1982 in Gijon: Algerien – Deutschland 2:1 (WM-Vorrunde)
    16.6.1973 in Berlin: Deutschland – Brasilien 0:1 (Freundschaftsspiel)
    16.6.1968 in Stuttgart: Deutschland – Brasilien 2:1 (Freundschaftsspiel)

(tc)