887: Deutschland – Ghana 2:2

(Samstag, 21. Juni 2014)
Im zweiten Gruppenspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien musste sich Deutschland gegen Ghana mit einem 2:2 (0:0) zufrieden geben. Vor 60.000 Zuschauern im Stadion Castelao in Fortaleza brachte der Außenseiter die DFB-Elf an den Rand einer Niederlage.

Mit der gleichen Startelf wie gegen Portugal ging Deutschland in das zweite Gruppenspiel gegen Ghana.

Die deutsche Mannschaft begann bei tropischen Temperaturen sehr statisch, so dass Ghana mit schnellem Offensivspiel zunächst die besseren Szenen hatte. In der 7. Minute vergab K.-P. Boateng in Mittelstürmerposition die erste gute Chance des Spiels. Im DFB-Team fehlte es in dieser Anfangsphase an Laufbereitschaft und Tempo. Erst in der 11. Minute tauchte Deutschland erstmals gefährlich vor dem ghanaischen Tor auf: Nach großartiger Vorarbeit von Müller wurde der Schuss von Kroos in letzter Sekunde abgeblockt.

Zwei Minuten später musste Torhüter Neuer gegen den Distanzschuss von Atsu sein ganzes Können aufbieten (13.). Immer wieder stellten die schnellen Afrikaner die deutsche Abwehr vor große Probleme. Vom frühen Stören des Gegners, wie gegen Portugal praktiziert, war in der ersten halben Stunde nicht viel zu sehen. Zudem leistete sich die DFB-Auswahl zu viele einfache Ballverluste. In der 29. Minute zögerte Götze bei einer Kontersituation über die rechte Seite zu lange mit dem Abspiel in die Mitte.

Gegen Ende der ersten Halbzeit setzte sich die klare physische Überlegenheit des ghanaischen Teams immer mehr durch. Neuer rettete gegen Muntaris satten 25-Meter-Schuss (33.). Die wenigen aussichtsreichen deutschen Offensivaktionen verpufften wirkungslos, weil es im Abschluss an der notwendigen Konzentration mangelte. Der fehlende Stoßstürmer, der vor fünf Tagen nicht ins Gewicht gefallen war, entpuppte sich in dieser ersten Halbzeit als gravierendes Manko. Mit Glück rettete die deutsche Elf das torlose Remis in die Halbzeit.

Der bis dahin beste deutsche Angriff führte kurz nach Wiederanpfiff zur deutschen Führung: Eine Flanke von Müller scharf vor das Tor köpfte sich Götze ans eigene Knie und von dort sprang der Ball zum 1:0 ins Netz (51.). Die Freude darüber währte allerdings nicht lange. In der 54. Minute herrschte heillose Unordnung in der deutschen Abwehr, eine Rechtsflanke von Atsu köpfte Andre Ayew zum 1:1 ein, da er von Mustafi im Luftduell nicht energisch genug verteidigt wurde.

Einen schlimmen Fehlpass von Lahm im Spielaufbau nutzte Ghana in der 63. Minute zur Führung. Gyan stand nach einem kurzen Steilpass allein vor Neuer und vollendete aus halbrechter Position entschlossen zum 1:2. Die deutsche Mannschaft schien danach minutenlang von allen guten Geistern verlassen, Ghana bot sich eine vielversprechende Kontersituation nach der anderen. Für das 2:2 (73.) sorgten schließlich die beiden gerade eingewechselten Schweinsteiger und Klose. Eine Ecke von Schweinsteiger verlängerte Höwedes per Kopf und Klose staubte aus einem Meter Entfernung ab.

In der vogelwilden Schlussphase drängte Ghana, das nach der Auftaktniederlage gegen die USA unbedingt drei Punkte brauchte, mit Macht auf den Siegtreffer und hatte etliche gute Torchancen. In die Drangphase hinein hatte Deutschland allerdings ebenfalls drei 100-prozentige Gelegenheiten zum Siegtreffer, doch Müller (83.), Özil (86.), dessen Hereingabe Mensah in letzter Sekunde vor Klose klärte, und Klose (90.) vergaben.

Insgesamt war das Remis für die DFB-Elf schmeichelhaft, denn Ghana war über weite Strecken die bessere Mannschaft. Deutschland leistete sich ungewohnt viele Fehler im Spielaufbau und spielte damit dem konterstarken Gegner in die Karten. Auch konditionell hinterließ das Löw-Team keinen überzeugenden Eindruck.

Deutschland: Neuer – J. Boateng (46. Mustafi), Hummels, Mertesacker, Höwedes – Khedira (69. Schweinsteiger), Kroos, Lahm – Özil, Götze (69. Klose) – Müller
Ghana: Dauda – Afful, Boye, Mensah, Asamoah – Rabiu (78. Badu), Muntari – Atsu (72. Wakaso), K.-P. Boateng (53. J. Ayew), A. Ayew – Gyan
Tore: 1:0 (51.) Götze, 1:1 (54.) A. Ayew, 1:2 (63.) Gyan, 2:2 (71.) Klose
Schiedsrichter: Sandro Ricci (Brasilien)
Zuschauer: 60.000
Gelbe Karten: – / Muntari

STATISTIK:

  • Zum 3. Mal seit 1993 trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel gegen Ghana aus. Beide vorherigen Duelle hatte Deutschland gewonnen.
  • Erstmals trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in der brasilianischen Stadt Fortaleza aus.
  • Für Deutschland war es das 47. Spiel in einer WM-Vorrunde seit 1954. Die Bilanz: 30 Siege, 12 Unentschieden, 5 Niederlagen.
  • Per Mertesacker hat als 10. DFB-Nationalspieler die Marke von 100 Länderspielen erreicht. Außerdem im „Club der Hunderter“: Lothar Matthäus (150), Miroslav Klose (133), Lukas Podolski (116), Jürgen Klinsmann (108), Philipp Lahm (108), Jürgen Kohler (105), Franz Beckenbauer (103), Bastian Schweinsteiger (103) und Thomas Häßler (101).
  • Frühere Länderspiele am 21. Juni:
    21.6.2005 in Nürnberg: Deutschland – Argentinien 2:2 (Confed-Cup)
    21.6.2002 in Ulsan: Deutschland – USA 1:0 (WM-Viertelfinale)
    21.6.1998 in Lens: Deutschland – Jugoslawien 2:2 (WM-Vorrunde)
    21.6.1995 in Zürich: Deutschland – Italien 2:0 (Freundschaftsspiel)
    21.6.1994 in Chicago: Deutschland – Spanien 1:1 (WM-Vorrunde)
    21.6.1992 in Stockholm: Schweden – Deutschland 2:3 (EM-Halbfinale)
    21.6.1988 in Hamburg: Deutschland – Niederlande 1:2 (EM-Halbfinale)
    21.6.1986 in Monterrey: Mexiko – Deutschland 0:0 (WM-Viertelfinale)
    21.6.1978 in Cordoba: Österreich – Deutschland 3:2 (WM-Zwischenrunde)
    21.6.1931 in Oslo: Norwegen – Deutschland 2:2 (Freundschaftsspiel)
    21.6.1925 in Stockholm: Schweden – Deutschland 1:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)