907: Frankreich – Deutschland 2:0

(Freitag, 13. November 2015)
In einem Freundschaftsspiel unterlag die deutsche Nationalmannschaft vor 80.000 Zuschauern im Pariser Stade de France EM-Gastgeber Frankreich mit 2:0 (1:0). Für den Weltmeister war es bereits die dritte Niederlage im Jahr 2015.

Bundestrainer Löw verzichtete auf Toni Kroos und Mesut Özil. Wegen Verletzung fehlten Marco Reus, Mario Götze und Karim Bellarabi.

Beide Mannschaften begannen mit gehörigem Respekt voreinander. Nach zehn Minuten erarbeitete sich Frankreich eine leichte Feldüberlegenheit, auch dank der konsequenteren Zweikampfführung. Vor allem die deutschen Offensivspieler verloren nahezu jedes direkte Duell mit ihrem Gegenspieler. Im deutschen Mittelfeld kam, aufgrund der sehr defensiven personellen Grundausrichtung, selten Spielfluss zustande. Die Franzosen, in der Offensive wesentlich stärker besetzt als die DFB-Elf, versuchten sich ab der 15. Minute mit schnellem Umschaltspiel nach Ballgewinn, ohne jedoch zunächst die deutsche Mannschaft ernsthaft in Verlegenheit bringen zu können. Dazu trug sicher der schwer bespielbare, holprige Rasen einen gehörigen Teil bei.

Bis zur 34. Minute plätscherte die Partie ereignislos vor sich hin. Dann bot sich plötzlich Müller, nach einer Kopfballvorlage von Draxler, die 100-prozentige Chance zur Führung, doch er drosch den Ball freistehend aus fünf Metern überhastet über das Tor. Wenig später konnte sich Gomez, erneut nach schöner Vorarbeit von Draxler, vor dem Tor nicht gegen den französischen Abwehrspieler durchsetzen (38.). In der 43. Minute hätte es 0:1 heißen müssen, als Gomez, wunderbar freigespielt von Müller, den Ball aus sieben Metern freistehend unkonzentriert über das Tor schoss.

Stattdessen ging Frankreich mit dem ersten gelungenen Angriff der ersten Halbzeit in Führung. Auf dem linken Flügel setzte sich Martial elegant gegen Rüdiger und Ginter durch und seinen kurzen Pass von der Grundlinie in die Mitte drückte Giroud aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie (45.+1).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit steigerte Deutschland seine Offensivbemühungen, ohne allerdings gefährlich vor dem französischen Tor aufzutauchen. Pech in der 57. Minute, als Schiedsrichter Lahoz ein klares Foulspiel von Koscielny am agilen Gomez übersah und der fällige Elfmeterpfiff ausblieb. Frankreich zog sich ab 60. Minute weit in die eigene Hälfte zurück und überließ der DFB-Elf im Mittelfeld komplett die Initiative. Die allerdings wusste damit wenig Konstruktives anzufangen. Es ergab sich nur noch eine einzige Gelegenheit: Nach einer großartigen Einzelleistung knallte Müller den Ball aus 20 Metern mit dem linken Fuß aus vollem Lauf an den Pfosten (77.).

Auch im zweiten Durchgang hatte Frankreich nur eine zwingende Torchance. Diese nutzte Gignac in der 86. Minute per Kopf nach Flanke von Matuidi zum 2:0-Endstand. Die deutsche Nationalmannschaft wirkte bemüht, ließ aber zum wiederholten Male jegliche Kaltschnäuzigkeit im Abschluss vermissen.

Frankreich: Lloris – Sagna, Varane, Koscielny, Evra – Pogba, Diarra (80. Schneiderlin), Matuidi (87. Cabaye) – Griezmann (80. Ben Arfa), Giroud (69. Gignac), Martial (69. Coman)
Deutschland: Neuer – Rüdiger, Boateng, (46. Mustafi), Hummels – Ginter (79. Volland), Schweinsteiger, Khedira (61. Gündogan), Hector (34. Can) – Müller, Draxler (62. Sané) – Gomez
Tore: 1:0 (45.+1) Giroud, 2:0 (86.) Gignac
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)
Zuschauer: 80.000
Gelbe Karten: Evra / Volland

STATISTIK:

  • Zum 27. Mal seit 1931 standen sich Deutschland und Frankreich in einem Länderspiel gegenüber. Die Bilanz aus deutscher Sicht ist negativ: 9 Siege, 6 Unentschieden, 12 Niederlagen.
  • Die deutsche Nationalelf bestritt ihr 13. Länderspiel in Paris, allerdings erst das 9. gegen Frankreich. Die übrigen vier Begegnungen fanden im Rahmen der Weltmeisterschaften 1938 und 1998 sowie der Europameisterschaft 1984 statt. Die Bilanz in Paris insgesamt: 3 Siege, 3 Unentschieden, 7 Niederlagen. Gegen Frankreich: 2 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen.
  • Leroy Sané ist der 918. DFB-Nationalspieler und der 77. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw.
  • Erstmals trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel an einem 13. November aus.
  • Die Länderspiel-Bilanz im Kalenderjahr 2015:
    9 Spiele
    5 Siege
    1 Unentschieden
    3 Niederlagen
    20:11 Tore


Überschattet wurde das Spiel von mehreren zeitgleichen Terror-Anschlägen in Paris, auch in unmittelbarer Nähe des Stadions, denen insgesamt 132 Menschen zum Opfer fielen. Beide Mannschaften verbrachten die Nacht im Umkleidetrakt des Stade de France, kehrten aber wohlbehalten nach Hause zurück.

Das für den 17. November 2015 in Hannover vorgesehene Freundschaftsspiel gegen die Niederlande wurde 90 Minuten vor dem Anpfiff wegen einer “konkreten Gefährdungslage” abgesagt.

(tc)