916: Deutschland – Italien 1:1

(Samstag, 2. Juli 2016) Deutschland hat das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft 2016 erreicht. Im Viertelfinale besiegte der Weltmeister seinen „Angstgegner“ Italien mit 6:5 im Elfmeterschießen. Zuvor hatten sich beide Mannschaften vor 39.000 Zuschauern im Stadion Matmut Atlantique in Bordeaux 1:1 (1:1; 0:0) nach Verlängerung getrennt.

Bundestrainer Löw änderte die Mannschaft, die im Achtelfinale gegen die Slowakei überzeugt hatte, überraschend auf einer Position: Für Draxler beorderte er Höwedes in die Startelf. Taktisch stellte der Bundestrainer damit auf eine Dreier-Abwehrkette um, um das Abwehrzentrum zu stärken.

Wie erwartet, überließen die konterstarken Italiener der deutschen Elf in der Anfangsphase komplett die Initiative. Beide Teams neutralisierten sich allerdings weitgehend gegenseitig, so dass sich zunächst keine Torchancen ergaben. Pech für die DFB-Elf, dass sich Khedira bereits in der 12. Minute nach einer unglücklichen Zweikampfsituation an den Adduktoren verletzte und nach einer Viertelstunde durch Schweinsteiger ersetzt werden musste.

Da beide Mannschaften vorrangig darum bemüht waren, kein Gegentor zu kassieren und sich zudem mit der nahezu identischen taktischen Ausrichtung bekämpften, passierte in den Strafräumen bis zur 27. Minute rein gar nichts. Dann nahm Schweinsteiger per Kopf eine Hummels-Flanke auf und versenkte das Leder im Netz, allerdings war dieser Aktion ein Foul an de Sciglio vorausgegangen. Nach einem Stockfehler von Kimmich setzte sich de Sciglio auf der linken Seite durch und nach dessen Hereingabe musste Boateng in höchster Not retten (31.). Das deutsche Spiel litt unter anderem darunter, dass Italien Kroos als zentrale Schaltstation im Mittelfeld nahezu völlig aus dem Spiel nahm.

Die größte Chance für Deutschland ergab sich in der 42. Minute eher zufällig. Nach mehreren missglückten Zuspielen stand Müller plötzlich frei am Elfmeterpunkt, traf den Ball aber nicht voll, so dass Buffon klären konnte. Auf der anderen Seite völlig überraschend fast die Führung für Italien: Nach einem Stellungsfehler von Schweinsteiger bei einem langen Pass von Bonucci stieß Giaccherini bis zur Grundlinie vor und Sturaros Schuss aus 14 Metern verfehlte nur knapp das Tor (43.).

Nach 45 Minuten hieß es in einer über lange Strecken von taktischer Disziplin und verbissenen Zweikämpfen geprägten Partie 0:0.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahm zunächst Italien das Kommando, ohne sich aber entscheidend durchsetzen zu können. In der 54. Minute hatten die deutschen Fans den Torschrei auf den Lippen, aber Florenzi verhinderte mit einer artistischen Rettungsaktion auf der Linie nach Müllers platziertem Linksschuss aus 12 Metern das sichere Gegentor. Nach dieser Aktion zog sich die italienische Elf sofort wieder weit in die eigene Hälfte zurück und überließ dem Weltmeister den Ball. Deutschland wusste aus der optischen Überlegenheit jedoch weiterhin offensiv kein Kapital zu schlagen.

Ein individueller Geniestreich von Gomez brachte Deutschland schließlich nach 65 Minuten die Führung: Der Mittelstürmer erlief sich einen weiten Abschlag von Neuer, spielte einen großartigen Querpass auf Hector und dessen abgefälschte Hereingabe vollendete Özil mit einer Direktabnahme aus sechs Metern zum 1:0. Drei Minuten später rettete Buffon mit einem tollen Reflex gegen den völlig freistehenden Gomez. Leider verletzte sich der überragende deutsche Angreifer bei dieser Aktion am Oberschenkel und musste durch Draxler ersetzt werden (72.).

Dieser Treffer zeigte bei Italien Wirkung, die deutsche Elf war in dieser Phase deutlich überlegen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss erhöhten die Azzurri den Druck, wobei sich die deutsche Elf freiwillig sehr weit in die eigene Hälfte zurückzog. Gleichwohl entstand der Ausgleich wie aus dem Nichts: In der 77. Minute gab es Elfmeter für Italien. Nach einer hohen Flanke in den Strafraum unterlief Boateng ein unglückliches Handspiel. Bonucci verwandelte sicher zum 1:1 (78.). Es war die einzige echte Torchance Italiens in der zweiten Halbzeit. Danach gingen beide Teams kein Risiko mehr ein und dementsprechend ging es in die Verlängerung.

Dort ging es mit dem beiderseitigen Sicherheitsfußball unverändert weiter. Beide Teams lauerten auf einen Fehler des Gegners. Deutschland hatte leichte Feldvorteile, entwickelte aber im Angriff keine Durchschlagskraft. Erste nennenswerte Aktion war ein Fallrückzieher von Draxler (106.), der aus kurzer Distanz über das Tor strich. Zwei Minuten später hatte die DFB-Auswahl bei einem Konter etwas Raum, aber Draxlers Querpass auf den freistehenden Müller war zu unpräzise. Einen wenig platzierten 18-Meter-Schuss vön Özil parierte Buffon mühelos (119.). Italien hatte keine zwingende Toraktion mehr zu verzeichnen.

So ging es nach 120 umkämpften Minuten ins Elfmeterschießen, das Deutschland nach 18 geschossenen Elfmetern mit 6:5 für sich entschied.

Ablauf Elfmeterschießen (Italien begann):

Italien Deutschland
1:0 Insigne 1:1 Kroos
Zaza verschießt Müller scheitert an Buffon
2:1 Barzagli Özil verschießt
Pelle verschießt 2:2 Draxler
Bonucci scheitert an Neuer Schweinsteiger verschießt
3:2 Giaccherini 3:3 Hummels
4:3 Parolo 4:4 Kimmich
5:4 de Sciglio 5:5 Boateng
Darmian scheitert an Neuer 5:6 Hector


Deutschland:
Neuer – Höwedes, Boateng, Hummels – Kimmich, Khedira (16. Schweinsteiger), Kroos, Özil, Hector – Müller, Gomez (72. Draxler)
Italien: Buffon – Barzagli, Bonucci, Chiellini (120. Zaza) – Florenzi (86. Darmian), Sturaro, Parolo, Giaccherini, de Sciglio – Pelle, Eder (108. Insigne)
Tore: 1:0 (65.) Özil, 1:1 (78.) Bonucci (Handelfmeter)
Schiedsrichter: Viktor Kassai (Ungarn)
Zuschauer: 39.000
Gelbe Karten: Hummels, Schweinsteiger / Sturaro, de Sciglio, Parolo, Pelle, Giaccherini

STATISTIK:

  • Das Spiel wird als Unentschieden gewertet, da Elfmeterschießen nicht in die offizielle Statistik einfließen.
  • Gegen Italien hat die deutsche Nationalmannschaft eine extrem negative Länderspiel-Bilanz. Seit 1923 gab es in 34 Begegnungen 8 Siege, 11 Unentschieden und 15 Niederlagen.
  • Auch im 9. Pflichtspiel gegen Italien seit 1962 blieb die deutsche Nationalmannschaft sieglos (5 Unentschieden, 4 Niederlagen). Alle bisherigen 8 Siege wurden in Freundschaftsspielen errungen.
  • Deutschland erreichte nach 1972, 1976, 1988, 1992, 1996, 2008 und 2012 zum 8. Mal das Halbfinale einer Europameisterschaft.
  • Deutschland erreichte zum 6. Mal hintereinander das Halbfinale bei einer Welt- oder Europameisterschaft.
  • Zum 6. Mal hintereinander seit 1982 gewann Deutschland ein Elfmeterschießen bei Welt- oder Europameisterschaften.
  • Zum ersten Mal bestritt die DFB-Auswahl ein Länderspiel in Bordeaux.
  • Manuel Neuer und Toni Kroos absolvierten jeweils ihr 70. Länderspiel, Mats Hummels kam zu seinem 50. Einsatz.
  • Frühere Länderspiele am 2. Juli:
    2.7.1994 in Chicago: Deutschland – Belgien 3:2 (WM-Achtelfinale)
    2.7.1982 in Madrid: Spanien – Deutschland 1:2 (WM-Zwischenrunde)
    2.7.1922 in Bochum: Deutschland – Ungarn 0:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)