924: Deutschland – England 1:0

(Mittwoch, 22. März 2017) Die deutsche Nationalmannschaft hat einen erfolgreichen Auftakt ins Länderspieljahr 2017 hingelegt. Vor 60.000 Zuschauern im nicht ausverkauften Dortmunder Signal-Iduna-Park besiegte der amtierende Weltmeister den Erzrivalen England insgesamt äußerst glücklich mit 1:0 (0:0).

In das Prestigeduell mit England ging die deutsche Mannschaft mit einer nur leicht verstärkten B-Elf. Die meisten Stammkräfte wurden zunächst geschont oder fehlten komplett im Kader. In seinem „Abschiedsspiel“ aus der Nationalmannschaft führte Lukas Podolski die DFB-Elf als Kapitän aufs Feld.

England wirkte in der Anfangsphase deutlich spritziger und Deutschland hatte Glück, dass Schiedsrichter Skomina nicht auf Elfmeter entschied, als Torhüter ter Stegen im Strafraum Vardy zu Fall brachte (6.). Eine Minute später strich eine Direktabnahme von Keane nach einem Eckball knapp über das Tor.

Die junge, zusammengewürfelte DFB-Auswahl brauchte rund eine Viertelstunde, um sich einigermaßen zu sortieren. In der Offensive ließ sie allerdings jede Durchschlagskraft vermissen. Die gut organisierten, zweikampfstarken und sehr ballsicheren Gäste hatten mit dem behäbigen deutschen Aufbauspiel überhaupt keine Mühe.

Auf der Gegenseite lauerten die Engländer immer wieder auf Fehler in der deutschen Defensive. In der 31. Minute fing Lallana einen Pass von Kimmich ab und nach einem Spurt über das halbe Feld traf er mit seinem satten Flachschuss ins lange Eck nur den Pfosten.

Erst in der 37. Minute gab die DFB-Elf den ersten Schuss Richtung gegnerisches Tor ab, doch Podolskis mit Urgewalt abgefeuerter 18-Meter-Schuss strich weit übers Tor. Gleiches galt für Diers 20-Meter-Freistoß auf der anderen Seite (40.). In der 41. Minute scheiterte Alli völlig freistehend aus 12 Metern am prächtig reagierenden ter Stegen, der damit seiner Mannschaft ein äußerst schmeichelhaftes 0:0 in die Halbzeitpause rettete.

Unmittelbar nach dem Wechsel die erste echte Torchance für die deutsche Mannschaft: Ein Direktschuss von Brandt aus 18 Metern nach einem Eckball verfehlte nur knapp sein Ziel (48.). Das Spiel wurde nun deutlich besser, weil auch Deutschland mit mehr Tempo und Entschlossenheit zur Sache ging. Allerdings blieb der letzte Pass in die Spitze weiterhin zu unpräzise, so dass diese Phase nur ein Strohfeuer blieb.

Mit einer weiteren Glanztat rettete ter Stegen nach einem schnellen Konter gegen Dier (51.). In der Folge übernahmen die Gäste wieder das Kommando und die DFB-Auswahl hatte einige kritische Situationen im eigenen Strafraum zu überstehen.

In der 69. Minute wie aus heiterem Himmel das Highlight des Abends: Lukas Podolski fasste sich ein Herz und hämmerte die Kugel aus 22 Metern zum 1:0 in den Winkel. Er machte sich damit in seinem letzten Länderspiel das schönste Abschiedsgeschenk. Krönender Abschluss einer großartigen Karriere, den kein Drehbuchschreiber besser hätte inszenieren können.

Sané hatte gegen die jetzt oft entblößte englische Abwehr die Entscheidung auf dem Fuß, doch Schlussmann Hart parierte mit den Fingerspitzen seinen Flachschuss (73.). England hatte nach sechs Auswechslungen nun nichts mehr zuzusetzen. So blieb es beim letztlich glücklichen 1:0-Sieg für Deutschland.

Deutschland: ter Stegen – Kimmich, Hummels, Rüdiger, Hector – Weigl, (66. Can), Kroos – Brandt (59. Schürrle), Podolski (84. Rudy), Sané – Werner (77. Müller)
England: Hart – Keane, Smalling, Cahill – Walker, Dier, Livermore (82. Ward-Prowse), Bertrand (83. Shaw), Lallana (66. Redmond) – Alli (71. Lingard), Vardy (71. Rashford)
Tor: 1:0 (69.) Podolski
Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)
Zuschauer: 60.000
Gelbe Karten: – /-

STATISTIK:

  • Die deutsche Bilanz in den 35 Länderspielen gegen England seit 1908 ist negativ: 13 Siege, 6 Unentschieden, 16 Niederlagen. Erstmals seit 30 Jahren (deutscher 3:1-Sieg am 9. September 1987 in Düsseldorf) gelang einer der beiden Mannschaften wieder ein Heimsieg im direkten Duell.
  • Zum 19. Mal seit 1935 trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Dortmund aus. Sie verlor dort nur ein einziges Mal: Im WM-Halbfinale 2006 gegen Italien mit 0:2 nach Verlängerung. Im Übrigen gab es 16 Siege und 2 Unentschieden.
  • Die deutsche Nationalmannschaft blieb im siebten Länderspiel hintereinander ohne Gegentor.
  • Timo Werner ist der 928. DFB-Nationalspieler und der 87. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw. Außerdem ist er der erste Nationalspieler von RB Leipzig.
  • Frühere Länderspiele am 22. März:
    22.3.2013 in Astana: Kasachstan – Deutschland 0:3 (WM-Qualifikation)
    22.3.2006 in Dortmund: Deutschland – USA 4:1 (Freundschaftsspiel)
    22.3.1989 in Sofia: Bulgarien – Deutschland 1:2 (Freundschaftsspiel)
    22.3.1967 in Hannover: Deutschland – Bulgarien 1:0 (Freundschaftsspiel)
    22.3.1953 in Köln: Deutschland – Österreich 0:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)