930: Deutschland – Kamerun 3:1

(Sonntag, 25. Juni 2017) Die B-Auswahl von Weltmeister Deutschland erreichte als Gruppensieger das Halbfinale beim Confederations Cup 2017. Im letzten Gruppenspiel vor 30.000 Zuschauern im Fischt-Olympiastadion in Sotschi besiegte die DFB-Elf Kamerun nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 3:1 (0:0).

Wiederum änderte Bundestrainer Löw die Startelf gegenüber der vorhergehenden Partie auf vier Positionen. Rüdiger, Plattenhardt, Demirbay und Werner rückten für Mustafi, Hector, Goretzka und Stindl ins Team.

Kamerun musste mit zwei Toren Differenz gewinnen, um noch das Halbfinale zu erreichen. Entsprechend dieser Ausgangslage ging der Afrikameister von Beginn an sehr aggressiv in die Zweikämpfe und erlaubte der deutschen Mannschaft in den ersten Minuten praktisch kein kontrolliertes Aufbauspiel. Da die deutsche Defensive allerdings recht aufmerksam und konzentriert zu Werke ging, passierte in ersten 20 Minuten vor beiden Toren nichts.

Dann fasste sich Can ein Herz und zog aus 22 Metern in Mittelstürmerposition ab (21.). Sein Schuss strich etwa einen Meter am Tor vorbei. Nach schöner Flanke von Plattenhardt konnte Kimmich im Pulk vor dem Tor seinen Kopfball nicht präzise platzieren (24.) und verpasste den Führungstreffer knapp. Kameruns einzige Chance in der ersten Halbzeit Sekunden vor dem Pausenpfiff: Torhüter ter Stegen lenkte mit einer glänzenden Reaktion den Schuss von Zambo Anguissa aus kurzer Distanz über die Latte (45.).

Kurz nach dem Wiederanpfiff führte die bis dahin beste deutsche Kombination zur 1:0-Führung. Draxler legte den Ball sehenswert mit der Hacke für Demirbay auf und dessen strammer Rechtsschuss von der Strafraumgrenze schlug unhaltbar unter der Latte ein (48.). Dieser Treffer beflügelte die DFB-Elf sichtlich, die Offensivaktionen liefen nun wesentlich flüssiger. In der 53. Minute setzte Draxler den schnellen Werner ein, doch der verzog seinen Linksschuss aus acht Metern. Eine Minute später verhinderte Schlussmann Ondoa mit einer Glanzparade gegen Kimmich das mögliche 2:0 (54.).

Erst nach einer Stunde Spielzeit hatte Kamerun den Gegentreffer verdaut und startete nun seinerseits wütende Angriffe auf das deutsche Tor. Aboubakar (60.) und Ngamaleu (61.) verfehlten im Strafraum das Tor von ter Stegen nur knapp. Totale Konfusion brach in der 63. Minute aus: Nach einem bösen Foul mit gestrecktem Bein an Can verwarnte Schiedsrichter Roldan Perez zunächst den falschen Spieler, nach dem Videobeweis zeigte er dem falschen Spieler die Rote Karte, ehe er nach zwei Minuten schließlich mit Mabouka den tatsächlichen Sünder vom Platz schickte (65.).

Kurz darauf die Vorentscheidung: Eine Kimmich-Flanke von der rechten Seite verwandelte Werner per Flugkopfball zum 2:0 (66.). Als niemand mehr damit rechnete, fiel wie aus dem Nichts der Anschlustreffer für Kamerun. Aboukakar fälschte eine Flanke von Ngamaleu leicht mit dem Kopf ab, wobei Keeper ter Stegen schlecht aussah (78.). Drei Minuten später war in der wilden Schlussphase der alte Abstand wieder hergestellt. Nach Vorarbeit von Brandt und Henrichs verwandelte Werner aus zehn Meter per Direktabnahme zum 3:1 (81.). Weitere Großchancen ließen die deutschen Spieler in den Schlussminuten ungenutzt.

Insgesamt ein verdienter Sieg der DFB-Elf nach einer eher langweiligen ersten, und einer sehr unterhaltsamen zweiten Halbzeit.

Deutschland: ter Stegen – Ginter, Süle, Rüdiger – Kimmich, Can, Rudy (73. Henrichs), Plattenhardt – Demirbay (77. Brandt), Draxler (80. Younes) – Werner
Kamerun: Ondoa – Mabouka, Ngadeu-Ngadjui, Teikeu, Fai – Djoum (58. Ngamaleu), Siani, Zambo Anguissa – Bassogog (82. Toko-Ekambi), Aboubakar, Moukandjo (70. Guihoata)
Tore: 1:0 (48.) Demirbay, 2:0 (66.) Werner, 2:1 (78.) Aboubakar, 3:1 (81.) Werner
Schiedsrichter: Wilmar Roldan Perez (Kolumbien)
Zuschauer: 30.000
Gelbe Karten: Plattenhardt /-
Rote Karte: Mabouka (65., wegen groben Foulspiels)

STATISTIK:

  • Zum vierten Mal seit 2002 traf die deutsche Nationalmannschaft auf Kamerun und blieb weiterhin ungeschlagen. Die Bilanz: 3 Siege, 1 Unentschieden.
  • Es war das zweite Länderspiel in Sotschi nach dem 3:2-Sieg vor sechs Tagen gegen Australien.
  • Doppel-Jubiläum für Bundestrainer Joachim Löw: In seinem 150. Spiel als Bundestrainer feierte er seinen 100. Sieg.
  • Frühere Länderspiele am 25. Juni:
    25.6.2008 in Basel: Deutschland – Türkei 3:2 (EM-Halbfinale)
    25.6.2005 in Nürnberg: Deutschland – Brasilien 2:3 (Confed-Cup)
    25.6.2002 in Seoul: Südkorea – Deutschland 0:1 (WM-Halbfinale)
    25.6.1998 in Montpellier: Deutschland – Iran 2:0 (WM-Vorrunde)
    25.6.1986 in Guadalajara: Deutschland – Frankreich 2:0 (WM-Halbfinale)
    25.6.1982 in Gijon: Deutschland – Österreich 1:0 (WM-Vorrunde)
    25.6.1939 in Kopenhagen: Dänemark – Deutschland 0:2 (Freundschaftsspiel)
    25.6.1937 in Riga: Lettland – Deutschland 1:3 (Freundschaftsspiel)

(tc)