931: Deutschland – Mexiko 4:1

(Donnerstag, 29. Juni 2017) Deutschland hat das Finale des Confederations Cups 2017 erreicht. Im Halbfinale vor 38.000 Zuschauern im Fischt-Olympiastadion in Sotschi besiegte der Weltmeister den Nord- und Mittelamerikameister Mexiko dank einer starken Anfangsphase mit 4:1 (2:0).

Erneut veränderte Bundestrainer Löw die Startelf auf vier Positionen gegenüber dem vorhergehenden Spiel. Goretzka, Hector, Henrichs und Stindl begannen anstelle von Plattenhardt, Can, Demirbay und Süle.

Beide Mannschaften starteten mit sehr viel Tempo und so entwickelte sich rasch ein intensives Spiel. Und die DFB-Elf erwischte einen absoluten Traumstart. Bereits nach gut sieben Minuten hieß es 2:0. Zunächst schloss Goretzka einen Tempo-Konter nach Querpass von Henrichs mit einem sauberen 20-Meter-Schuss zum 1:0 ab (6.). 100 Sekunden später spielte Werner einen erstklassigen Steilpass in den Strafraum und von halbrechts vollendete erneut Goretzka aus vollem Lauf zum 2:0 (8.).

Dieser Spielverlauf hinterließ bei den Mexikanern einen echten Wirkungstreffer. Zumal die sehr lauffreudige DFB-Elf jetzt vor Selbstvertrauen strotzte und den Ball geschickt laufen ließ. Nach 19 Minuten tauchte Werner nach einem Steilpass von Henrichs allein vor Torhuter Ochoa auf, doch ihm versagten im Abschluss die Nerven.

Erst nach knapp einer halben Stunde intensivierte Mexiko die Angriffsbemühungen. Die deutsche Mannschaft zog sich nun phasenweise sehr weit in die eigene Spielhälfte zurück. Auch das Umschaltspiel klappte zu diesem Zeitpunkt micht mehr so gut wie in der starken Anfangsphase, weil die Präzision beim entscheidenden Pass fehlte.

Ab der 30. Minute spielte Mexiko meist in weitem Bogen um den deutschen Strafraum herum, ohne allerdings auf diese Weise zu zwingenden Torchancen zu kommen. Die bis dahin beste Chance vergab G. dos Santos (33.) nach schönem Zuspiel von Hernandez, der aus halbrechter Position freistehend an Schlussmann ter Stegen scheiterte. Zwei Minuten später lupfte Hernandez, besser bekannt als Chicharito, den Ball frei vor ter Stegen über das Tor. Die deutsche Elf verlor nun komplett den Faden, lief nur noch den Gegenspielern hinterher und zog nahezu in jedem Zweikampf den Kürzeren. Mit viel Glück nahm die Mannschaft den Zwei-Tore-Vorsprung mit in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm auch die deutsche Mannschaft endlich wieder am Spiel teil. Nach einem sehenswerten Steilpass von Stindl stürmte Werner allein auf das Tor von Ochoa zu, ließ sich aber durch einen leichten Rempler abdrängen und kam nicht mehr zu einem konzentrierten Abschluss (51.). Eine grandiose Kombination über Draxler und Hector führte schließlich zum 3:0. Werner musste den Ball nach Hectors Querpass nur noch ins leere Tor schieben (59.).

Damit war der Drops gelutscht, denn die Mittelamerikaner machten in der Folge nicht den Eindruck, als würden sie selbst noch an eine Wende glauben. Layun (70.) prüfte zwar noch einmal ter Stegen und Jimenez traf per Kopf die Latte (75.), aber der ganze große Druck blieb in der Schlussviertelstunde aus.

Aufregung noch einmal in den letzten Sekunden: Zunächst sorgte Fabian mit einem Gewaltschuss aus 35 Metern in den Winkel für das mexikanische Ehrentor (89.), ehe Younes in der Nachspielzeit freistehend zum 4:1-Endstand einschob (90.+1). Alles in allem war der Sieg für Deutschland verdient, fiel allerdings deutlich zu hoch aus.

Deutschland: ter Stegen – Kimmich, Rüdiger, Ginter – Henrichs, Rudy, Goretzka (67. Can), Draxler (81. Younes), Hector – Stindl (78. Brandt), Werner
Mexiko: Ochoa – Layun, Araujo, Moreno, Alanis – J. dos Santos (67. Marquez), Herrera, G. dos Santos (63. Fabian) – Jimenez, Hernandez, Aquino (46. Lozano)
Tore: 1:0 (6.) Goretzka, 2:0 (8.) Goretzka, 3:0 (59.) Werner, 3:1 (89.) Fabian, 4:1 (90.+1) Younes
Schiedsrichter: Nestor Pitana (Argentinien)
Zuschauer: 38.000
Gelbe Karten: Can / Jimenez

STATISTIK:

  • Zum 11. Mal seit 1968 traf Deutschland in einem Länderspiel auf Mexiko. Die Bilanz: 5 Siege, 5 Unentschieden, 1 Niederlage.
  • Es war im dritten Länderspiel in Sotschi der dritte Sieg.
  • Kurios: Zum dritten Mal hintereinander trug Deutschland gegen Mexiko ein Länderspiel an einem 29. Juni aus.
  • Für Deutschland war es das 150. Länderspiel auf neutralem Platz. Die Bilanz: 84 Siege, 32 Unentschieden, 34 Niederlagen.
  • Die 14 eingesetzten Spieler kamen aus 13 verschiedenen Vereinen.
  • Frühere Länderspiele am 29. Juni:
    29.6.2008 in Wien: Deutschland – Spanien 0:1 (EM-Endspiel)
    29.6.2005 in Leipzig: Deutschland – Mexiko 4:3 (Confed-Cup)
    29.6.1998 in Montpellier: Deutschland – Mexiko 2:1 (WM-Achtelfinale)
    29.6.1986 in Mexiko-Stadt: Argentinien – Deutschland 3:2 (WM-Endspiel)
    29.6.1982 in Madrid: England – Deutschland 0:0 (WM-Zwischenrunde)
    29.6.1939 in Tallinn: Estland – Deutschland 0:2 (Freundschaftsspiel)
    29.6.1937 in Helsinki: Finnland – Deutschland 0:2 (WM-Qualifikation)
    29.6.1923 in Stockholm: Schweden – Deutschland 2:1 (Freundschaftsspiel)
    29.6.1912 in Stockholm: Deutschland – Österreich 1:5 (Olympische Spiele)

(tc)