932: Chile – Deutschland 0:1

(Sonntag, 2. Juli 2017) Deutschland hat zum ersten Mal den FIFA Confederations Cup gewonnen. Im Finale vor 57.000 Zuschauern im Krestowski-Stadion in St. Petersburg besiegte der Weltmeister den Südamerikameister Chile mit 1:0 (1:0).

Gegenüber dem Halbfinale nahm Bundestrainer Löw dieses Mal nur einen personellen Wechsel vor: Mustafi kam für Henrichs ins Team.

Wie schon im Gruppenspiel vor zehn Tagen begann Chile mit ungeheurem Offensivdruck. Bereits in der 5. Minute musste Torhüter ter Stegen aus kurzer Distanz per Fuß gegen Vidal retten. Die deutsche Elf hatte große Mühe, sich aus dem aggressiven Pressing überhaupt einmal zu befreien. Die chilenische Mannschaft wirkte wie aufgedreht, gewann fast jeden Zweikampf und jedes Laufduell.

In der 13. Minute parierte ter Stegen einen Fernschuss von Vargas und nach einer Viertelstunde lautete das Torschussverhältnis 5:0 für Chile. Die größte Chance für Chile bot sich in der 19. Minute. Nach einem Freistoß wehrte ter Stegen den wuchtigen Schuss von Vidal nach vorn ab, den Abpraller konnte Sanchez freistehend nicht verwerten.

Völlig überraschend ging jedoch Deutschland in Führung, nach einem katastrophalen Fehler von Diaz, der sich an der eigenen Strafraumgrenze verdribbelte. Werner nahm ihm den Ball ab und legte quer auf Stindl, der den Ball nur noch zum 1:0 ins leere Tor schieben musste (20.).

Chile brauchte einige Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen, erhöhte ab der 25. Minute jedoch wieder den Druck. Weiterhin gelang es der DFB-Auswahl kaum einmal, sich kontrolliert aus der Umklammerung zu befreien. Immer wieder wurde der Ball im Aufbauspiel zu hektisch hergeschenkt.

Erst in der 36. Minute tauchte Deutschland zum zweiten Mal gefährlich vor dem chilenischen Tor auf. Nach einem schönen Steilpass von Rudy verfehlte Goretzkas Schuss aus halbrechter Position das Tor nur knapp. Perfekt eingesetzt von Werner, verfehlte Draxler das Tor aus 20 Metern nur um wenige Zentimeter (40.). Sekunden vor dem Pausenpfiff vergab Goretzka aus kurzer Distanz die große Gelegenheit zum 2:0. Schlussmann Bravo hatte geschickt den Winkel verkürzt.

Angesichts von über 60 Prozent Ballbesitz für Chile und einer Torschussbilanz von 5:12 für den Gegner war die deutsche Halbzeitführung durchaus schmeichelhaft.

Wie nicht anders zu erwarten, schnürte Chile die deutsche Elf auch zu Beginn der zweiten Halbzeit in der eigenen Spielhälfte ein, ohne allerdings zu zwingenden Abschlüssen zu kommen. Anders auf der anderen Seite: Nach einem tollen Solo von Draxler stand in letzter Sekunde ein chilenisches Abwehrbein dem 2:0 im Wege (55.).

Insgesamt wurde die Partie nun giftiger und galliger, so dass Schiedsrichter Mazic alle Hände voll zu tun hatte. Eine klare Tätlichkeit von Jara gegen Werner (Ellenbogenschlag an den Kopf) führte zum Videobeweis (63.). Mazic ahndete das Vergehen nach Studium der Fernsehbilder schließlich nur mit einer Gelben Karte. Eine äußerst fragwürdige Entscheidung.

Fußball wurde in dieser Phase wenig gespielt. Erst in der 72. Minute herrschte im deutschen Strafraum wieder Aufregung, der einschussbereite Sanchez wurde in letzter Sekunde von Rudy abgeblockt. Drei Minuten später drosch Vidal die Kugel freistehend über den Kasten. Chile provozierte nun Gegner und Schiedsrichter bis zum Äußersten.

Nach einem zu zögerlichen Eingreifen von ter Stegen bot sich Sagal die große Ausgleichsmöglichkeit, doch er verzog aus acht Metern zu überhastet (84.). In der der weiterhin hektischen Schlussphase hatte Chile seine allerletzte Chance durch einen Freistoß in der fünften Minute der Nachspielzeit. Keeper ter Stegen parierte jedoch den 22-Meter-Schuss von Sanchez.

Am Ende siegte die Nachwuchsmannschaft des DFB etwas etwas glücklich aber nicht unverdient gegen den erklärten Turnierfavoriten. In einem zwar nicht hochklassigen, aber jederzeit aufregenden und unterhaltsamen Spiel.

Chile: Bravo – Isla, Medel, Jara, Beausejour – Aranguiz (81. Sagal), Diaz (53. Valencia), Vidal – Hernandez, Vargas (81. Puch), Sanchez
Deutschland: ter Stegen – Ginter, Mustafi, Rüdiger – Kimmich, Goretzka (90.+2 Süle), Rudy, Hector – Stindl, Draxler – Werner (79. Can)
Tor: 0:1 (20.) Stindl
Schiedsrichter: Milorad Mazic (Serbien)
Zuschauer: 57.000
Gelbe Karten: Vidal, Jara, Bravo, Vargas / Kimmich, Can, Rudy

STATISTIK:

  • Zum zweiten Mal innerhalb von zehn Tagen und zum 9. Mal insgesamt seit 1960 standen sich Deutschland und Chile in einem Länderspiel gegenüber. Die DFB-Bilanz: 6 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen.
  • Zum ersten Mal trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in St. Petersburg aus.
  • Deutschland ist seit 49 Jahren gegen Chile ungeschlagen (1:2 in Santiago am 18. Dezember 1968).
  • Joshua Kimmich und Sebastian Rudy absolvierten ihr 20. Länderspiel.
  • Die deutsche Confed-Cup-Bilanz nach drei Teilnahmen (1999, 2005, 2017): 13 Spiele, 8 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen.
  • Erstmals blieb Deutschland bei einem Confed-Cup-Turnier ungeschlagen.
  • Frühere Länderspiele am 2. Juli:
    2.7.2016 in Bordeaux: Deutschland – Italien 1:1 (EM-Viertelfinale)
    2.7.1994 in Chicago: Deutschland – Belgien 3:2 (WM-Achtelfinale)
    2.7.1982 in Madrid: Spanien – Deutschland 1:2 (WM-Zwischenrunde)
    2.7.1922 in Bochum: Deutschland – Ungarn 0:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)