938: Deutschland – Frankreich 2:2

(Dienstag, 14. November 2017) Auch im letzten Länderspiel des Jahres 2017 blieb die deutsche Nationalmannschaft unbesiegt. Vor 37.000 Zuschauern im Kölner Rheinenergie-Stadion trennte sich der Weltmeister im Prestigeduell von Vize-Europameister Frankreich 2:2 (0:1).

Gegenüber dem England-Spiel vor vier Tagen veränderte Bundestrainer Löw die Startelf auf sechs Positionen. Für ter Stegen, Ginter, Rüdiger, Kimmich, Halstenberg und Sané rückten Trapp, Can, Süle, Plattenhardt, Kroos und Khedira in die Anfangsformation. Taktisch agierte die DFB-Auswahl diesmal wieder im gewohnten 4-2-3-1-System.

Die deutsche Mannschaft begann schwungvoll und hatte bereits in der 3. Minute durch Özil den Führungstreffer auf der Fuß, doch Torhüter Mandanda tauchte schnell genug ab ins bedrohte Eck. Das allerdings wirkte wie ein Weckruf für den Vize-Europameister, dessen geballte Offensivpower in den Folgeminuten immer besser in Fahrt kam. Matuidi (7.) verzog mit einer Direktabnahme nur knapp. Im deutschen Strafraum spielten sich zum Teil wilde Szenen ab, weil Deutschland überhaupt kein Mittel fand, um das schnelle Aufbauspiel der Gäste entscheidend zu stören. In der 19. Minute musste Schlussmann Trapp gegen einen 18-Meter-Schuss von Lacazette sein ganzes Können aufbieten.

Erst nach 20 Minuten ließ der französische Druck nach und die DFB-Elf konnte sich aus der Umklammerung etwas befreien, ohne allerdings eigene Akzente im Angriffsspiel zu setzen. Mitten hinein in die bis dahin beste deutsche Phase platzte ein Konter der Franzosen, doch Mbappe und Lacazette verdaddelten unkonzentriert die Überzahl gegen Süle (28.). Vier Minuten später rettete Trapp erneut in höchster Not gegen den freistehenden Mbappe.

In der 33. Minute endlich die längst überfällige 0:1-Führung der Gäste: Nach rasanter Kombination über Matuidi und Digne spielte Martial auf engstem Raum die deutsche Abwehr schwindelig und Lacazette musste die Kugel nur noch ins leere Tor schieben. Auf der anderen Seite hatte Deutschland bis auf einen harmlosen Distanzschuss von Draxler (40.) und einen zaghaften Abschluss des freistehenden Werner (41.) nichts zu bieten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ließen es die bis dahin haushoch überlegenen Franzosen etwas ruhiger angehen. Nach starker Vorarbeit von Draxler hatte Rüdiger die beste deutsche Torchance (53.), doch aus kurzer Distanz vergab er freistehend überhastet. In der 56. Minute hieß es 1:1, als Deutschland erstmals in diesem Match Frankreich auskonterte. Özils präzisen Steilpass verwertete Werner, der allein auf Mandanda zulief und dem französischen Keeper aus zehn Metern den Ball durch die Beine ins Netz schob.

Nach einer Stunde übernahmen die Gäste wieder das Kommando, konnten sich allerdings in der Offensive nicht mehr so spielend leicht durchkombinieren, wie über weite Strecken der ersten Halbzeit. Glück hatte Frankreich, als Kroos einen 25-Meter-Freistoß an die Latte zirkelte (70.). Im direkten Gegenzug hieß es 1:2: Mbappe spielte wunderbar Lacazette frei und der netzte gekonnt an Keeper Trapp vorbei ein (71.).

Umgekehrte Vorzeichen dann in der Schlussphase: Zunächst vergab Martial leichtfertig das sichere 1:3 (89.), ehe in der Nachspielzeit Götze einen Özil-Pass auf Stindl durchsteckte, der aus kurzer Distanz mit einem Flachschuss Mandanda zum 2:2-Endstand überwand.

Insgesamt ein glückliches Remis für den Weltmeister, der vor allem in der Offensive den Franzosen deutlich unterlegen war.

Deutschland: Trapp – Can (83. Stindl), Hummels (46. Rüdiger), Süle, Plattenhardt – Khedira (75. Rudy), Kroos – Draxler, Gündogan (65. Götze), Özil – Werner (84. Wagner)
Frankreich: Mandanda – Jallet (64. Pavard), Varane, Umtiti, Digne (82. Kurzawa) – Tolisso, Rabiot, Matuidi (64. N’Zonzi) – Mbappe, Lacazette, (75. Griezmann), Martial
Tore: 0:1 (33.) Lacazette, 1:1 (56.) Werner, 1:2 (71.) Lacazette, 2:2 (90.+3) Stindl
Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)
Zuschauer: 37.000
Gelbe Karten: Wagner / –

STATISTIK:

  • Im 29. Länderspiel gegen Frankreich seit 1931 trennten sich beide Teams zum 7. Mal Unentschieden. Außerdem gab es 9 deutsche Siege und 13 Niederlagen.
  • Von den letzten elf Länderspielen gegen Frankreich seit 1987 gewann Deutschland nur zwei.
  • Zum 26. Mal seit 1927 war Köln Austragungsort eines Länderspiels. Die Bilanz: 18 Siege, 6 Unentschieden, 2 Niederlagen.
  • Die DFB-Auswahl ist seit 16 Monaten in 21 Spielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es im EM-Halbfinale am 7. Juli 2016 gegen Frankreich (0:2).
  • Von den letzten 28 Länderspielen verlor die DFB-Auswahl nur eines.
  • Toni Kroos machte sein 80. Länderspiel, Julian Draxler sein 40., Emre Can sein 20., sowie Timo Werner und Lars Stindl jeweils ihr 10.
  • Die Länderspiel-Bilanz im Kalenderjahr 2017:
    15 Spiele, 11 Siege, 4 Unentschieden, 0 Niederlagen, 43:12 Tore
    Die 43 erzielten Tore verteilen sich auf 19 Spieler:
    Werner 7, Goretzka 6, Wagner 5, Stindl 4, Draxler 3, Gomez 2, Kimmich 2, Schürrle 2, Younes 2, Brandt 1, Can 1, Demirbay 1, Hummels 1, Müller 1, Mustafi 1, Özil 1, Podolski 1, Rüdiger 1, Rudy 1
  • Frühere Länderspiele am 14. November:
    14.11.2014 in Nürnberg: Deutschland – Gibraltar 4:0 (EM-Qualifikation)
    14.11.2012 in Amsterdam: Niederlande – Deutschland 0:0 (Freundschaftsspiel)
    14.11.2001 in Dortmund: Deutschland – Ukraine 4:1 (WM-Qualifikation)
    14.11.1999 in Oslo: Norwegen – Deutschland 0:1 (Freundschaftsspiel)
    14.11.1973 in Glasgow: Schottland – Deutschland 1:1 (Freundschaftsspiel)
    14.11.1965 in Nikosia: Zypern – Deutschland 0:6 (WM-Qualifikation)

(tc)