943: Deutschland – Mexiko 0:1

(Sonntag, 17. Juni 2018) Titelverteidiger Deutschland hat den Start in die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 verpatzt. In ihrem ersten Vorrunden-Gruppenspiel vor 78.000 Zuschauern im Moskauer Luschniki-Stadion unterlag die DFB-Auswahl Mexiko mit 0:1 (0:1).

Bundestrainer Löw vertraute in der Startelf auf sieben Spieler, die bereits beim WM-Sieg vor vier Jahren zum Stammpersonal zählten (Neuer, Boateng, Hummels, Khedira, Kroos, Müller und Özil). Im linken Mittelfeld erhielt Draxler den Vorzug vor Reus. Für den grippeerkrankten Hector verteidigte Plattenhardt auf der linken Abwehrseite.

Mexiko begann furios. Bereits nach einer Minute musste Boateng Kopf und Kragen riskieren, um gegen den einschussbereiten Lozano per Tackling zu klären. Die deutsche Mannschaft nahm den Warnschuss ernst und war in der Folge um Ball- und Spielkontrolle bemüht. Gefährlicher blieben allerdings die Mexikaner. Einen Distanzschuss von Herrera meisterte Torhüter Neuer (10.) ebenso wie einen Kopfball von Moreno (14.). Die Mittelamerikaner wirkten in dieser Anfangsphase wesentlich agiler und spritziger. Nach gut einer Viertelstunde herrschte in der deutschen Defensive heilloses Durcheinander, die Hernandez allerdings nicht zu nutzen wusste.

Im Spiel des Weltmeisters fehlte es an Konzentration und Laufbereitschaft. Das mündete in einer enorm hohen Fehlerquote. Die erste halbwegs vielversprechende Chance hatte Werner (20.), doch sein Linksschuss war zu unplatziert und deshalb eine leichte Beute für Ochoa. Auch einen 20-Meter-Schuss von Kroos entschärfte der mexikanische Keeper (22.).

Am Spielverlauf änderte sich grundsätzlich wenig. Mexiko nutzte die unzähligen deutschen Ballverluste zu brandgefährlichen Kontern über seine schnellen Offensivspieler. Sie profitierten vom weitgehend körperlosen Spiel des Weltmeisters. Demgegenüber hatten die Mexikaner überhaupt keine Schwierigkeiten mit dem behäbigen deutschen Angriffsspiel.

In der 35. Minute schließlich die hochverdiente 0:1-Führung für Mexiko. Ausgangspunkt war ein erneuter katastrophaler Ballverlust der völlig desolaten deutschen Elf in der Vorwärtsbewegung. Den Konter nutzte Lozano zu einem kaltschnäuzigen Abschluss aus zehn Metern ins kurze Eck. Der Treffer lag minutenlang förmlich in der Luft.

Die größte deutsche Torchance im ersten Durchgang entsprang einer Standardsituation. Einen 22-Meter-Freistoß von Kroos (39.) lenkte Ochoa mit den Fingerspitzen an die Latte. Insgesamt knüpfte die deutsche Mannschaft in diesen ersten 45 Minuten nahtlos an die ganz schwachen Vorstellungen in den Testspielen an.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatten die nun etwas abwartenderen Mexikaner keinerlei Schwierigkeiten mit der an Harmlosigkeit und Hilflosigkeit kaum zu überbietenden DFB-Auswahl. In der 57. Minute hatte Mexiko erneut eine Überzahl-Kontersituation, spielte den Angriff allerdings nicht konzentriert zu Ende.

Nach einer Stunde zogen sich die Mittelamerikaner nahezu komplett in die eigene Spielfeldhälfte zurück. Dem deutschen Team fiel allerdings nach wie vor so gut wie nichts ein. Ergebnis der meist wenig durchdachten Bemühungen war eine Fülle von „Halbchancen“. Ein Fallrückzieher von Kimmich (65.), der übers Tor strich, war die erste nennenswerte Offensivaktion. Werner (67.) fiel eher zufällig der Ball auf den Fuß, der Ball flog auf die Tribüne. Reus ballerte die Kugel volley ebenfalls weit über das Tor (71.). Auch ein 18-Meter-Schuss von Kroos (76.) verfehlte das Ziel.

In der Schlussphase wirkte die deutsche Nationalmannschaft wie paralysiert und war nicht mehr in der Lage, dem Spiel eine Wende zu geben. Mit einem letzten Verzweiflungsschuss in der 90. Minute traf Brandt nur den Außenpflosten.

Fazit: Es zeigte sich, dass die schwachen Leistungen in den Vorbereitungsspielen kein Zufall waren. Die DFB-Elf enttäuschte einmal mehr auf der ganzen Linie und ließ alle Tugenden vermissen, die es braucht, um die Vorrunde einer Weltmeisterschaft zu überstehen.

Deutschland: Neuer – Kimmich, Boateng, Hummels, Plattenhardt (79. Gomez) – Khedira (60. Reus), Kroos – Müller, Özil, Draxler – Werner (86. Brandt)
Mexiko: Ochoa – Salcedo, Ayala, Moreno, Gallardo – Layun, Herrera, Vela (58. Alvarez), Guardado (73. Marquez) – Hernandez, Lozano (66. Jimenez)
Tor: 0:1 (35.) Lozano
Schiedsrichter: Alireza Faghani (Iran)
Zuschauer: 78.000
Gelbe Karten: Müller, Hummels / Moreno, Herrera

STATISTIK:

  • Zum 12. Mal seit 1968 traf Deutschland in einem Länderspiel auf Mexiko. Die Bilanz: 5 Siege, 5 Unentschieden, 2 Niederlagen.
  • Für die DFB-Auswahl war es das 6. Länderspiel in Moskau seit 1955. Erstmals spielte die DFB-Elf nicht gegen den Gastgeber. Die Gesamtbilanz: 3 Siege, 3 Niederlagen.
  • Für Deutschland war es das 49. Vorrundenspiel bei einer Fußball-Weltmeisterschaft seit 1954. Die Bilanz: 31 Siege, 12 Unentschieden, 6 Niederlagen.
  • Bei den letzten sieben WM-Turnieren zwischen 1990 und 2014 hatte Deutschland nur ein einziges Vorrundenspiel verloren: Am 18. Juni 2010 im südafrikanischen Port Elizabeth gegen Serbien (0:1).
  • Für Deutschland war es die erste Auftaktniederlage bei einer WM seit 36 Jahren (1:2 gegen Algerien am 16. Juni 1982).
  • Joshua Kimmich machte sein 30. Länderspiel.
  • Frühere Länderspiele am 17. Juni:
    17.6.2012 in Lemberg: Dänemark – Deutschland 1:2 (EM-Vorrunde)
    17.6.2000 in Charleroi: England – Deutschland 1:0 (EM-Vorrunde)
    17.6.1994 in Chicago: Deutschland – Bolivien 1:0 (WM-Vorrunde)
    17.6.1988 in München: Deutschland – Spanien 2:0 (EM-Vorrunde)
    17.6.1986 in Monterrey: Marokko – Deutschland 0:1 (WM-Achtelfinale)
    17.6.1984 in Lens: Deutschland – Rumänien 2:1 (EM-Vorrunde)
    17.6.1980 in Turin: Deutschland – Griechenland 0:0 (EM-Vorrunde)
    17.6.1976 in Belgrad: Jugoslawien – Deutschland 2:4 (EM-Halbfinale)
    17.6.1970 in Mexiko-Stadt: Italien – Deutschland 4:3 (WM-Halbfinale)
    17.6.1954 in Bern: Deutschland – Türkei 4:1 (WM-Vorrunde)
    17.6.1951 in Berlin: Deutschland – Türkei 1:2 (Freundschaftsspiel)
    17.6.1931 in Stockholm: Schweden – Deutschland 0:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)