945: Südkorea – Deutschland 2:0

(Mittwoch, 27. Juni 2018) Historischer Abend in Kasan: Die deutsche Nationalmannschaft ist zum ersten Mal in ihrer Geschichte bei einem WM-Turnier bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Vor 43.000 Zuschauern in der Kasan Arena unterlag die DFB-Elf in ihrem letzten Vorrunden-Gruppenspiel Südkorea mit 0:2 (0:0). Sie belegte damit in ihrer Gruppe nur den letzten Platz hinter Schweden, Mexiko und Südkorea.

Gegenüber dem Schweden-Spiel änderte Bundestrainer Löw die Startformation gleich auf fünf Positionen. Für den gesperrten Boateng rückte Süle in die Innenverteidigung, für den genesenen Hummels musste Rüdiger weichen. Im zentralen defensiven Mittelfeld ersetzte Khedira den verletzten Rudy. Im offensiven Mittelfeld erhielten Özil und Goretzka den Vorzug vor Draxler und Müller.

Bereits vor dem Anpfiff war klar, dass Deutschland einen Sieg benötigte, um sicher ins Achtelfinale einzuziehen. In den Anfangsminuten wirkte die DFB-Elf sehr nervös und leistete sich gegen die konterstarken Südkoreaner einige Ballverluste, die allerdings ohne Folgen blieben.

Erwartungsgemäß hatte die DFB-Auswahl deutlich mehr Ballbesitz und kam zu einigen Eckbällen. Bis zur ersten gefährlichen Aktion vor einem der beiden Tore dauerte es allerdings geschlagene 19 Minuten. Einen 30-Meter-Freistoß von Jung ließ Neuer nach vorne abprallen und rettete anschließend im Hechtsprung vor Son zur Ecke. Eine Riesenchance bot sich wenig später dem freistehenden Son, dessen Direktschuss aus acht Metern ganz knapp am Tor vorbei strich (25.).

Die völlig verunsicherte deutsche Mannschaft fand bis zur Pause in der Offensive überhaupt nicht statt. Es fehlte an Tempo, Dynamik und Entschlossenheit, um die beiden gut gestaffelten südkoreanischen Abwehrketten in Verlegenheit zu bringen. Viele schlampige “letzte” Pässe taten ihr Übriges. Reus (33.) versuchte es aus der Distanz, wurde aber problemlos abgeblockt. Werner (39.) und Özil (45.+2) erging es nicht besser.

In dieser ersten Halbzeit wurden die spielerisch indiskutablen Leistungen der beiden vorausgegangenen Partien von der deutschen Mannschaft noch einmal unterboten.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte die DFB-Elf endlich ihre erste Torchance. Nach Flanke von Kimmich kam Goretzka aus sechs Metern völlig frei zum Kopfball, doch Keeper Jo fischte den Ball mit einer Hand aus dem bedrohten Eck. Kurz darauf verfehlte Werner mit einer Direktabnahme knapp (51.). Leider war dies keineswegs der Auftakt zu einem Sturmlauf, die DFB-Auswahl verfiel in der Folge wieder in ihren behäbigen Trab. Südkorea hatte zahlreiche vielversprechende Kontersituationen, spielte sie jedoch nicht konsequent aus.

Mitte der zweiten Halbzeit wirkten die deutschen Spieler müde und ausgelaugt. Mit einem Kopfball von Gomez (68.) hatte Keeper Jo keine Mühe. Da kaum Bälle in den Strafraum gespielt wurden, ergab sich auch keine Chance auf einen Zufallstreffer. Leider fehlte dem deutschen Team in diesem Spiel überdies der Kampfgeist und Siegeswillen, der noch vier Tage zuvor gegen Schweden zu sehen gewesen war.

In der konfusen Schlussviertelstunde entwickelte sich das deutsche Spiel zu einem einzigen Fehlpassfestival. Die große Chance zum Sieg vergab Hummels (87.), der allein vor dem Tor zum Kopfball kam, aber nicht konzentriert genug zum Ball ging. Nach Videobeweis kam Südkorea durch Kim schließlich sogar noch zum alles in allem verdienten 1:0 (90.+2). Als Keeper Neuer seinen Kasten Richtung Angriff verlassen hatte, schob Son (90.+6) den Ball zum 2:0 ins leere Tor .

Fazit: Die deutsche Nationalmannschaft fand in allen drei Spielen des WM-Turniers nie zu ihrer Normalform und blieb kontinuierlich weit unter ihren Möglichkeiten. Sie schied völlig zu Recht nach der Vorrunde aus und sicherte sich damit einen Platz in den Geschichtsbüchern als das schlechteste deutsche WM-Team aller Zeiten.

Südkorea: Jo – Y. Lee, Jang, Kim, Hong – Koo (56. Hwang, ab 79. Go), Jung – Moon (69. Ju), J.-S. Lee, Yun – Son
Deutschland: Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Hector (78. Brandt) – Khedira (58. Gomez), Kroos – Goretzka (63. Müller), Özil, Reus – Werner
Tore: 1:0 (90.+2) Kim, 2:0 (90.+6) Son
Schiedsrichter: Mark Geiger (USA)
Zuschauer: 43.000
Gelbe Karten: J.-S. Lee, Moon, Son, Jung / –

STATISTIK:

  • Für die DFB-Auswahl war es das vierte Länderspiel gegen Südkorea seit 1994. Die Bilanz ist ausgeglichen: 2 Siege, 2 Niederlagen.
  • Zum zweiten Mal nach 2017 trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Kasan aus. Die Bilanz: 1 Unentschieden, 1 Niederlage.
  • Auf den Tag genau vor 24 Jahren traf Deutschland bei der WM 1994 ebenfalls in der Vorrunde auf Südkorea (3:2-Sieg in Dallas).
  • Historischer Tiefpunkt bei der 19. Teilnahme: Die deutsche Nationalmannschaft schied zum ersten Mal in ihrer Geschichte bei einem WM-Turnier bereits in der Vorrunde aus.
  • Von den letzten neun Länderspielen seit November 2017 gewann der Weltmeister von 2014 nur zwei.
  • Jonas Hector machte sein 40. Länderspiel.
  • Nachtrag vom 28.6.18: Deutschland beendete die Weltmeisterschaft 2018 auf dem 25. Platz von 32 Mannschaften (bester Gruppenletzter). Die schlechteste WM-Platzierung einer deutschen Nationalmannschaft bis dahin war der 10. Platz (unter 15 Teilnehmern) bei der WM 1938.
  • Frühere Länderspiele am 27. Juni:
    27.6.2010 in Bloemfontein: Deutschland – England 4:1 (WM-Achtelfinale)
    27.6.1994 in Dallas: Deutschland – Südkorea 3:2 (WM-Vorrunde)
    27.6.1971 in Göteborg: Schweden – Deutschland 1:0 (Freundschaftsspiel)
    27.6.1954 in Genf: Deutschland – Jugoslawien 2:0 (WM-Viertelfinale)
    27.6.1935 in Oslo: Norwegen – Deutschland 1:1 (Freundschaftsspiel)
    27.6.1920 in Zürich: Schweiz – Deutschland 4:1 (Freundschaftsspiel)

(tc)