948: Niederlande – Deutschland 3:0

(Samstag, 13. Oktober 2018) Die deutsche Nationalmannschaft blieb auch im zweiten Gruppenspiel der UEFA Nations League sieglos. Vor 52.000 Zuschauern in der Johan-Cruijff-Arena in Amsterdam besiegte Gastgeber Niederlande die DFB-Elf mit 3:0 (1:0).

Nach der Absage einiger Stammspieler überraschte Bundestrainer Löw mit der Nominierung von Debütant Uth als einziger Sturmspitze. Werner rückte dafür auf die linke Mittelfeldseite.

Die Elftal überließ in der Anfangsphase Deutschland weitgehend den Ballbesitz und lauerte auf Konterchancen. In Strafraumnähe konnten sich beide Teams jedoch kaum in Szene setzen. So plätscherte das von taktischer Disziplin geprägte Match zunächst ohne Höhepunkte dahin. Erst nach einer Viertelstunde tauchte Werner, nach schöner Kombination mit Müller auf dem linken Flügel, erstmals allein vor dem niederländischen Tor auf, vergab allerdings überhastet. Doch diese Aktion brachte zumindest Schwung ins Spiel. Nach einem Eckball fischte Keeper Cillessen einen 12-Meter-Linksschuss von Müller aus dem Eck (18.). Diese Phase der Agilität ebbte jedoch schnell wieder ab und beide Teams bekämpften sich weitgehend in einem engen Korridor entlang der Mittellinie.

Ab der 25. Minute übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Initiative und gingen in der 30. Minute überraschend auch in Führung. Nach einem Eckball stand Babel frei und von seiner Schulter sprang der Ball an die Latte. Den Abpraller verwandelte Innenverteidiger van Dijk unbedrängt per Kopf zum 1:0. Torhüter Neuer sah in dieser Szene schlecht aus. Fünf Minuten später verhinderte Ginter per Grätsche das fast sichere 2:0 des einschussbereiten Babel. Wijnaldums Distanzschuss strich nur um wenige Zentimeter am deutschen Tor vorbei (37.). Die größte Chance für Deutschland vergab Müller in der 38. Minute, der nach Pass von Can, freistehend vor dem niederländischen Tor, die Kugel unkonzentriert neben den Pfosten setzte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit rannte die deutsche Mannschaft verzweifelt an, ohne sich zwingende Torchancen zu erspielen. Oranje hatte zahlreiche vielversprechende Konterchancen, spielte sie freilich nicht konsequent aus. Draxlers Schuss in den Abendhimmel war zumindest so etwas wie ein Lebenszeichen (58.). Den sicheren Ausgleich vergab Sané in der 65. Minute: Völlig freistehend brachte er das Kunststück fertig, aus sechs Metern den Ball neben das Tor zu schießen. Diese Aktion hatte, wie viele andere des deutschen Spiels auch, beinahe Slapstick-Charakter.

Die Niederlande überließen der deutschen Mannschaft über weite Strecken kampflos den Ball. Diese wusste damit jedoch gar nichts anzufangen. Im Gegenteil, die DFB-Auswahl geriet mit zunehmender Spielzeit immer mehr in die seit der WM bekannte Panik und öffnete in der Abwehr sperrangelweite Löcher. Nach einem Konter über Promes musste Depay (87.) den Ball nur noch zum 2:0 ins Netz schieben. Bei einem weiteren Konter traf Depay nur die Latte (90.+1). Den Schlusspunkt setzte Wijnaldum mit dem 3:0 (90.+3).

Der Eindruck der vergangenen Monate wird immer mehr zur Realität: Aufgrund ihrer Offensiv-Misere ist die deutsche Nationalmannschaft in der internationalen Spitze derzeit nicht mehr konkurrenzfähig. Der biederen Elftal reichte eine Durchschnittsleistung zum 3:0-Sieg, der am Ende durchaus wesentlich höher hätte ausfallen können.

Niederlande: Cillessen – Dumfries, de Ligt, van Dijk, Blind – Wijnaldum, de Jong (77. Ake), de Roon – Bergwijn (68. Groeneveld), Depay, Babel (68. Promes)
Deutschland: Neuer – Ginter, Boateng, Hummels, Hector – Kimmich – Müller (57. Sané), Can (57. Draxler), Kroos, Werner – Uth (68. Brandt)
Tore: 1:0 (30.) van Dijk, 2:0 (87.) Depay, 3:0 (90.+3) Wijnaldum
Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)
Zuschauer: 52.000
Gelbe Karten: – / –

STATISTIK:

  • Zum 41. Mal standen sich beide Nationalteams seit 1910 gegenüber. Die Bilanz aus deutscher Sicht: 15 Siege, 15 Unentschieden, 11 Niederlagen.
  • Für die deutsche Nationalmannschaft war es der 12. Auftritt seit 1914 in Amsterdam. Die Bilanz: 5 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen.
  • Deutschland ist seit 61 Jahren in Amsterdam sieglos (2:1-Sieg am 3. April 1957).
  • Für Deutschland war es die höchste Niederlage gegen das Nachbarland in der Länderspielgeschichte.
  • Mark Uth ist der 941. DFB-Nationalspieler und der 100. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw. Die beiden ersten Debütanten unter Löw waren übrigens Manuel Friedrich und Malik Fathi am 16. August 2006 beim 3:0 über Schweden in Gelsenkirchen.
  • Timo Werner machte sein 20. Länderspiel.
  • Frühere Länderspiele am 13. Oktober:
    13.10.2007 in Dublin: Irland – Deutschland 0:0 (EM-Qualifikation)
    13.10.1993 in Karlsruhe: Deutschland – Uruguay 5:0 (Freundschaftsspiel)
    13.10.1982 in London: England – Deutschland 1:2 (Freundschaftsspiel)
    13.10.1973 in Gelsenkirchen: Deutschland – Frankreich 2:1 (Freundschaftsspiel)
    13.10.1968 in Wien: Österreich – Deutschland 0:2 (WM-Qualifikation)
    13.10.1935 in Königsberg: Deutschland – Lettland 3:0 (Freundschaftsspiel)

(tc)