951: Deutschland – Niederlande 2:2

(Montag, 19. November 2018) Auch in ihrem vierten und letzten Gruppenspiel in der UEFA Nations League blieb die deutsche Nationalmannschaft sieglos. Vor 42.000 Zuschauern in der Gelsenkirchener Veltins-Arena trennte sich die DFB-Elf von den Niederlanden 2:2 (2:0)-Unentschieden.

ANZEIGE

Bereits vor der Begegnung stand der Abstieg Deutschlands aus der Division A der UEFA Nations League fest. Für die Gäste ging es dagegen noch um den Gruppensieg. Dazu benötigte die Elftal einen Punkt. Im Vergleich zum Spiel vor vier Tagen änderte Bundestrainer Löw die Startelf auf drei Positionen. Für Ginter, Hector und Havertz liefen Hummels, Schulz und Kroos auf.

Bereits nach 27 Sekunden hatte Kehrer, auf Pass von Werner, die Führung auf dem Fuß, verzog aber aus spitzem Winkel. Deutschland ließ die Gäste kommen und spekulierte auf Ballgewinne und Umschaltsituationen. Das klappte in der 9. Minute prächtig: Gnabry verlängerte direkt auf Werner und der ließ mit einem wuchtigen und platzierten Schuss aus 22 Metern Torhüter Cillessen keine Chance. Die Niederlande reagierten auf den 0:1-Rückstand mit wütenden Angriffsaktionen, vermochten sich allerdings keine zwingenden Torchancen herauszuspielen. Im Gegenteil: Einen wunderbaren Schnittstellen-Steilpass von Kroos nahm Sané auf und netzte mit einem satten Linksschuss von der Strafraumgrenze zum 2:0 ein (20.).

Nach dem Doppelschlag wirkte die Elftal lange Zeit ziemlich ratlos. Einzig ein missglückter Abwehrschlag von Süle (34.) brachte Gefahr vor das Tor von Schlussmann Neuer. Auf der anderen Seite sorgte vor allem der linke deutsche Flügel mit dem sehr agilen Schulz für Betrieb. So auch in der 40. Minute, als Gnabrys Kopfball nur knapp vorbeistrich. In der 42. Minute spielte Sané im Alleingang die Gästeabwehr schwindelig. Leider verpasste er den geeigneten Zeitpunkt zum Abspiel. Mit einer hochverdienten 2:0-Führung für die spielfreudige DFB-Auswahl ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel wartete die deutsche Mannschaft ab, was die Niederländer zu unternehmen gedachten. Die hatten allerdings weiterhin keine zündende Idee. Das hohe Pressing zwang zwar die DFB-Elf zu einer ganzen Reihe von Fehlpässen im Aufbauspiel, doch Zählbares kam dabei für das Gästeteam nicht heraus. Die Entscheidung hatte Werner (62.) auf dem Fuß, doch nach einem fulminanten Sprint über das halbe Spielfeld fehlte ihm im Abschluss die Konzentration. Zehn Minuten später verhinderte de Ligt mit einer Grätsche das fast sichere dritte deutsche Tor durch Sané.

Die bis dahin größte Chance für die Niederlande hatte Depay (78.), doch seinen Schuss aus spitzem Winkel parierte Keeper Neuer mit dem Fuß. In der Schlussphase ließ bei der DFB-Elf die Konzentration spürbar nach und die Niederlande kamen einigermaßen überraschend durch einen 14-Meter-Schuss von Promes auf 2:1 heran (85.). Völlig freistehend verpasste Kehrer (87.) bei einem Konter die Entscheidung. Das sollte sich rächen: In der Nachspielzeit erzielte der aufgerückte Innenverteidiger van Dijk den 2:2-Ausgleich, der den Niederlanden den Gruppensieg bescherte.

Wie schon gegen Russland vier Tage zuvor überzeugte die junge deutsche Nationalmannschaft nur eine Halbzeit lang. Das bekannte Dauerproblem, das zum Absturz des deutschen Fußballs in die Zweitklassigkeit geführt hat, ist die mangelhafte Chancenverwertung. Außerdem agiert die Mannschaft unter Druck zu oft kopflos.

Deutschland: Neuer – Süle, Hummels, Rüdiger – Kehrer, Kimmich, Kroos, Schulz – Gnabry (67. Müller), Werner (63. Reus), Sané (80. Goretzka)
Niederlande: Cillessen – Tete, de Ligt, van Dijk, Blind – de Roon, F. de Jong, Wijnaldum (60. Vilhena) – Promes, Depay, Babel (45. Dilrosun, 66. L. de Jong)
Tore: 1:0 (9.) Werner, 2:0 (20.) Sané, 2:1 (85.) Promes, 2:2 (90.+1) van Dijk
Schiedsrichter: Ovidiu Hategan (Rumänien)
Zuschauer: 42.000
Gelbe Karten: Hummels, Kroos, Kimmich / Wijnaldum

STATISTIK:

  • Zum 42. Mal standen sich beide Nationalteams seit 1910 gegenüber. Die Bilanz aus deutscher Sicht: 15 Siege, 16 Unentschieden, 11 Niederlagen.
  • Gelsenkirchen war zum 18. Mal seit 1973 Schauplatz eines DFB-Länderspiels. Die Bilanz: 10 Siege, 6 Unentschieden, 2 Niederlagen.
  • Deutschland ist seit 15 Jahren (0:3 gegen Frankreich am 15.11.2003) in sieben Länderspielen in Gelsenkirchen unbesiegt.
  • Thomas Müller machte sein 100. Länderspiel und ist damit der 11. DFB-Nationalspieler im „Club der Hunderter“.
  • Mats Hummels trug zum 70. Mal das Nationalmannschaftstrikot.
  • Die Länderspiel-Bilanz im Kalenderjahr 2018:
    13 Spiele, 4 Siege, 3 Unentschieden, 6 Niederlagen, 14:17 Tore
    Die 14 erzielten Tore verteilen sich auf 11 Spieler:
    Kroos 2, Sané 2, Werner 2, Brandt 1, Gnabry 1, Müller 1, Özil 1, Reus 1, Schulz 1, Süle 1 (dazu ein Eigentor von Othman, Saudi-Arabien)
  • Frühere Länderspiele am 19. November:
    19.11.2013 in London: England – Deutschland 0:1 (Freundschaftsspiel)
    19.11.2008 in Berlin: Deutschland – England 1:2 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1980 in Hannover: Deutschland – Frankreich 4:1 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1975 in Stuttgart: Deutschland – Bulgarien 1:0 (EM-Qualifikation)
    19.11.1966 in Köln: Deutschland – Norwegen 3:0 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1958 in Berlin: Deutschland – Österreich 2:2 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1933 in Zürich: Schweiz – Deutschland 0:2 (Freundschaftsspiel)

(tc)