952: Deutschland – Serbien 1:1

952: Deutschland – Serbien 1:1

(Mittwoch, 20. März 2019) Die stark verjüngte deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Teilerfolg in das Länderspieljahr 2019 gestartet. Vor 26.000 Zuschauern in der Volkswagen-Arena in Wolfsburg trennte sich die DFB-Auswahl in einem Freundschaftsspiel von Serbien 1:1 (0:1).

Nachdem Bundestrainer Löw zwei Wochen zuvor überraschend das Ende der Nationalmannschaftskarriere von Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng verkündet hatte, begann mit dem Spiel gegen Serbien nach Löws eigener Aussage „eine neue Zeitrechnung“ in der Nationalmannschaft.

Die deutsche Mannschaft wirkte in der Anfangsphase spielfreudig und vergab schon in den erste beiden Minuten zwei gute Gelegenheiten durch Klostermann und Havertz. In Führung gingen allerdings die Gäste. Ein Querschläger nach dem ersten Eckball landete auf dem Kopf von Jovic, der aus fünf Metern unbedrängt zum 0:1 einköpfte (12.).

In der Folge fiel der DFB-Elf gegen die sehr disziplinierte Defensive der Serben nicht viel ein. Die beste Ausgleichschance vergab Werner (22.), der nach einem Ballgewinn von Gündogan freistehend Torhüter Dmitrovic anschoss. Mit einem geschickten Zweikampf verhinderte Klostermann im Strafraum gegen Jovic das durchaus mögliche 0:2 (25.).

Nach dem bis dahin besten deutschen Angriff über die rechte Seite stand plötzlich Werner mutterseelenallein vor dem serbischen Tor (37.), schoss aber aus drei Metern unkonzentriert Keeper Dmitrovic an. Gleiches Bild auf der anderen Seite: Ljajic drosch den Ball völlig freistehend vom Elfmeterpunkt in den Nachthimmel (41.).

In dem sehr freundschaftlichen Vergleich, in dem beide Teams nahezu vollständig auf Zweikämpfe verzichteten, führte Serbien zur Pause nicht unverdient, weil die zielstrebigeren Gäste ein Übergewicht an klaren Chancen hatten.

In der 48. Minute vergab Lazovic nach einem prächtigen Konter erneut für Serbien das fast sichere zweite Tor. Das deutsche Team kombinierte über weite Strecken weitgehend unbehelligt vor sich hin, ohne Torgefahr zu entwickeln. Erst eine Einzelaktion von Reus (59.) im Strafraum zwang Torhüter Dmitrovic zu einer Parade.

Aufregung nach 65 Minuten: Gündogan umkurvte den Gästekeeper, schaffte es aber nicht, den Ball ins leere Tor zu schieben. Maksimovic kratzte die Kugel von der Linie. Vorausgegangen war eine erstklassige Vorbereitung von Sané. Vier Minuten später zappelte der Ball endlich im Netz. Nach einem Rückpass von Reus vollendete Goretzka entschlossen mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 (69.). Der ebenfalls von Reus hervorragend freigespielte Sané (73.) vergab hingegen kläglich.

Hässliche Szene in der Nachspielzeit: Nach einem überaus brutalen Foul gegen Sané sah der serbische Spieler Pavkov völlig zu Recht die Rote Karte (90.+3).

Gegen die stark ersatzgeschwächte serbische Mannschaft ließ die DFB-Auswahl eine Stunde lang den unbedingten Siegeswillen vermissen. In der letzten halben Stunde wurde die deutsche Elf wieder einmal Opfer ihrer hinlänglich bekannten Abschlussschwäche.

Deutschland: Neuer (46. ter Stegen) – Klostermann (90. Kehrer), Tah, Süle, Halstenberg – Kimmich, Gündogan – Brandt (56. Goretzka), Havertz (46. Reus), Sané (90.+6 Schulz) – Werner
Serbien: Dmitrovic – Rukavina, Spajic, Milenkovic, Bogosavac (79. Mitrovic) – Milinkovic-Savic (62. Lukic), Maksimovic (88. Jovicic), Gacinovic (62. Radonjic) – Lazovic (79. Zivkovic), Jovic (70. Pavkov), Ljajic
Tore: 0:1 (12.) Jovic, 1:1 (69.) Goretzka
Schiedsrichter: Bobby Madden (Schottland)
Zuschauer: 26.000
Gelbe Karten: – / –
Rote Karte: Pavkov (90.+3, grobes Foulspiel)

STATISTIK:

  • Es war das dritte Länderspiel gegen Serbien seit 2008. Die deutsche Bilanz: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage. Gegen den Vorgänger-Verband Serbien und Montenegro gab es einen Länderspiel-Erfolg (2003). Die deutsche Länderspielbilanz gegen das frühere Jugoslawien zwischen 1939 und 1998: 25 Spiele – 14 Siege, 4 Unentschieden, 7 Niederlagen.
  • Zum zweiten Mal nach 2003 (4:1 über Kanada) war Wolfsburg Schauplatz eines Länderspiels.
  • Heute vor 81 Jahren fand der einzige „Doppel-Spieltag“ in der Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft statt. Mit zwei unterschiedlichen Teams spielte die DFB-Auswahl in Nürnberg gegen Ungarn (1:1) und in Wuppertal gegen Luxemburg (2:1).
  • Ilkay Gündogan machte sein 30. Länderspiel, Leon Goretzka trug zum 20. Mal das Nationalmannschaftstrikot.
  • Lukas Klostermann ist der 942. DFB-Nationalspieler und der 101. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Löw.
  • Frühere Länderspiele am 20. März:
    20.3.1938 in Nürnberg: Deutschland – Ungarn 1:1 (Freundschaftsspiel)
    20.3.1938 in Wuppertal: Deutschland – Luxemburg 2:1 (Freundschaftsspiel)

(tc)

Copyright © 2002 - 2019 Laenderspiele.net - Fußball Länderspiele und Nationalspieler von 1908 bis heute