954: Weißrussland – Deutschland 0:2

(Samstag, 8. Juni 2019) Auch in ihrem zweiten Qualifikationsspiel zur Fußball-Europameisterschaft 2020 blieb die deutsche Nationalmannschaft siegreich. Vor 10.000 Zuschauern in Baryssau besiegte die DFB-Elf Gastgeber Weißrussland ungefährdet mit 0:2 (0:1).

ANZEIGE

Auf der Trainerbank vertrat Assistent Marcus Sorg den verletzten Chef Joachim Löw. Die Hausherren zeigten von Beginn an wenig Respekt vor dem Favoriten und spielten bei Ballgewinn schnell nach vorn. Demgegenüber tat sich die deutsche Elf in der Anfangsphase sehr schwer, Lücken in der kompakten weißrussischen Abwehr zu finden. Die erste Chance bot sich Gnabry (9.) nach tollem Pass von Süle, mit dem zu zentralen Abschluss hatte Torhüter Gutor jedoch keine Mühe. Drei Minuten später machte es die DFB-Auswahl besser: Nach einem durch frühes Pressing provozierten weißrussischen Ballverlust, spielte Kimmich einen feinen Chip-Pass auf Sané, der überlegt mit dem linken Fuß aus acht Metern zum 0:1 abschloss (12.).

In der Folge war die deutsche Mannschaft klar überlegen, machte sich aber wie gewohnt mit ihrem extrem komplizierten Kombinationsspiel selbst das Leben schwer. Mit einer gewissen Portion Schnörkellosigkeit wäre das deutsche Offensivspiel zweifellos deutlich effektiver und durchschlagskräftiger. Nach einer halben Stunde rettete Torhüter Neuer mit einem tollen Reflex nach einem Kopfball von Naumow die Führung (30.). Außer einem Fernschuss von Kimmich (42.), der zwei Meter am Tor vorbei strich, hatte die DFB-Elf in der ersten Halbzeit im Angriff nichts mehr zu bieten.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Eine erdrückende deutsche Feldüberlegenheit, ohne Torchancen herauszuspielen. Nach einem der seltenen Tempoangriffe hatte Klostermann die klare Chance zum 0:2, drosch den Ball aber unkonzentriert über die Latte (54.). Just als das Spiel in totaler Tatenlosigkeit und Langeweile zu ersticken drohte, erzielte Deutschland das 0:2. Eine Hereingabe von Ginter vollendete Reus aus kurzer Distanz mit dem linken Fuß (62.).

Da von den Weißrussen in den zweiten 45 Minuten keinerlei Gegenwehr mehr kam, schaukelte die DFB-Auswahl den sicheren Sieg ohne jeden Kraftaufwand über die Zeit. Die letzte Chance hatte Sané, der eine Flanke von Ginter an den Pfosten köpfte (83.).

Weißrussland: Gutor – Schitow, Naumow, Martynowitsch, Poljakow – Gromyko (57. Korzun), Dragun – Kowalew (69. Gordeitschuk), Majewskij, Wolodko – Laptew (63. Skawisch)
Deutschland: Neuer – Ginter, Süle, Tah – Klostermann, Kimmich, Gündogan (81. Goretzka), Schulz – Gnabry (71 . Draxler), Reus (76. Brandt), Sané
Tore: 0:1 (12.) Sané, 0:2 (62.) Reus
Schiedsrichter: Srdjan Jovanovic (Serbien)
Zuschauer: 10.000
Gelbe Karten: Schitow, Korzun / –

STATISTIK:

  • Für die deutsche Nationalmannschaft war es erst das zweite Länderspiel gegen Weißrussland. Die erste Partie endete 2008 in Kaiserslautern 2:2.
  • Die deutsche Nationalmannschaft bestritt erstmals in ihrer Geschichte ein Länderspiel in Baryssau.
  • Julian Draxler machte sein 50., Marco Reus sein 40. und Leroy Sané sein 20. Länderspiel.
  • Frühere Länderspiele am 8. Juni:
    8.6.2018 in Leverkusen: Deutschland – Saudi-Arabien 2:1 (Freundschaftsspiel)
    8.6.2008 in Klagenfurt: Deutschland – Polen 2:0 (EM-Vorrunde)
    8.6.2005 in Mönchengladbach: Deutschland – Russland 2:2 (Freundschaftsspiel)
    8.6.1994 in Toronto: Kanada – Deutschland 0:2 (Freundschaftsspiel)
    8.6.1986 in Queretaro: Schottland – Deutschland 1:2 (WM-Vorrunde)
    8.6.1977 in Montevideo: Uruguay – Deutschland 0:2 (Freundschaftsspiel)
    8.6.1958 in Malmö: Argentinien – Deutschland 1:3 (WM-Vorrunde)

(tc)