961: Deutschland – Nordirland 6:1

961: Deutschland – Nordirland 6:1

(Dienstag, 19. November 2019) Mit einem 6:1 (2:1)-Erfolg über Nordirland vor 43.000 Zuschauern in der Frankfurter Commerzbank-Arena hat sich die deutsche Nationalmannschaft in ihrem abschließenden Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2020 den Gruppensieg vor den Niederlanden gesichert.

Bereits vor der Partie stand Deutschland als EM-Teilnehmer 2020 fest. In dieser Begegnung ging es nur noch um den Gruppensieg, für den die DFB-Auswahl einen Sieg benötigte. Gegenüber dem Spiel vor drei Tagen änderte Bundestrainer Löw die Startelf gleich auf fünf Positionen. Für Neuer, Ginter, Koch, Schulz und Werner begannen ter Stegen, Tah, Can, Hector und Brandt.

Trotz der fehlenden sportlichen Herausforderung entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der die deutsche Mannschaft in den ersten Minuten klar den Takt angab. Völlig überraschend ging allerdings Nordirland in Führung. Nach einer missglückten Abwehr von Kroos zog Smith aus 25 Metern ab und traf exakt flach ins rechte Eck zum 0:1 (7.). Die Riesenchance zum Ausgleich vergab freistehend Gnabry (10.). Eine Minute später rollte die Kugel nach einem eher zufälligen Kopfball von Gündogan an den Pfosten.

Erst eine sehenswerte Einzelleistung von Gnabry sorgte für den 1:1-Ausleich: Nach Zuspiel von Hector nahm er den Ball an, drehte sich blitzschnell um die eigene Achse und wuchtete den Ball aus 10 Metern in den Winkel (19.). In der Folge hielt die DFB-Elf das Tempo hoch und drängte die nordirische Mannschaft weit zurück an den eigenen Strafraum. Nach einer halben Stunde konnten sich die Gäste für ein paar Minuten vom Druck befreien und eigene Angriffsaktionen starten, die allerdings wirkungslos verpufften.

Doch dies blieb nur ein kurzes Intermezzo. Deutschland übernahm wieder das Kommando, allerdings fehlte es der Offensive an zündenden Ideen. Erst der Wille und die Entschlossenheit von Goretzka bescherten der deutschen Nationalmannschaft kurz vor der Pause die 2:1-Führung. In eine Hereingabe von Hector rutschte er im Zweikampf gegen einen nordirischen Abwehrspieler und bugsierte den Ball mit der Fußspitze über die Linie.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff machte Gnabry den Deckel drauf, als er eine Hereingabe von Klostermann kaltschnäuzig zum 3:1 flach ins lange Ecke schob (47.). Da die ersatzgeschwächte Gäste-Elf über weite Strecken ein körperloses Spiel bevorzugte, blieb der deutschen Mannschaft viel Platz und Zeit für ihr Kombinationsspiel. Das nutzte sie an diesem Abend weidlich aus. Gnabry setzte sich im Zweikampf gegen Flanagan robust durch und netzte eiskalt zum dritten Mal an diesem Abend ein (60.). Und weil es gerade so gut lief, fand auch Goretzkas 18-Meter-Schuss zum 5:1 den Weg in den gegnerischen Kasten (73.). In der Schlussphase hätte die deutsche Mannschaft gegen resignierende Nordiren noch deutlich höher gewinnen können, begnügte sich aber letztlich mit dem halben Dutzend, das Brandt in der Nachspielzeit (90.+1) perfekt machte.

Insgesamt sahen die Zuschauer ein unterhaltsames Match, in dem die deutsche Nationalmannschaft dank einer guten Leistung einen ebenso verdienten wie ungefährdeten Sieg einfuhr.

Deutschland: ter Stegen – Klostermann (65. Stark), Tah, Can, Hector – Kimmich, Kroos, Gündogan – Goretzka (74. Serdar), Gnabry (80. Amiri), Brandt
Nordirland: Peacock-Farrell – McNair (77. Boyce), Cathcart, Flanagan – Smith, C. Evans (65. McLaughlin), Davis, Saville, Ferguson – Magennis (84. Lavery), Thompson
Tore: 0:1 (7.) Smith, 1:1 (19.) Gnabry, 2:1 (43.) Goretzka, 3:1 (47.) Gnabry, 4:1 (60.) Gnabry, 5:1 (73.) Goretzka, 6:1 (90.+1) Brandt
Schiedsrichter: Carlos del Cerro Grande (Spanien)
Zuschauer: 43.000
Gelbe Karten: – / –

STATISTIK:

  • Zum 19. Mal seit 1958 traf Deutschland in einem Länderspiel auf Nordirland. Die Bilanz: 13 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen.
  • Es war der 9. Sieg hintereinander gegen Nordirland seit 1997.
  • Zum 25. Mal trug die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel in Frankfurt am Main aus. Die Bilanz: 16 Siege, 6 Unentschieden, 3 Niederlagen. In den vergangenen 63 Jahren gab es dort nur eine Niederlage (1:3 gegen Argentinien am 15. August 2012).
  • Niklas Stark ist der 947. DFB-Nationalspieler und der 106. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Löw.
  • Die Länderspiel-Bilanz im Kalenderjahr 2019:
    10 Spiele, 7 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage, 32:10 Tore
    Die 32 erzielten Tore verteilen sich auf 11 Spieler:
    Gnabry 9, Goretzka 5, Gündogan 3, Kroos 3, Reus 3, Sané 3, Werner 2, Ginter 1, Halstenberg 1, Havertz 1, Schulz 1
  • Frühere Länderspiele am 19. November:
    19.11.2018 in Gelsenkirchen: Deutschland – Niederlande 2:2 (Nations League)
    19.11.2013 in London: England – Deutschland 0:1 (Freundschaftsspiel)
    19.11.2008 in Berlin: Deutschland – England 1:2 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1980 in Hannover: Deutschland – Frankreich 4:1 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1975 in Stuttgart: Deutschland – Bulgarien 1:0 (EM-Qualifikation)
    19.11.1966 in Köln: Deutschland – Norwegen 3:0 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1958 in Berlin: Deutschland – Österreich 2:2 (Freundschaftsspiel)
    19.11.1933 in Zürich: Schweiz – Deutschland 0:2 (Freundschaftsspiel)

(tc)

Copyright © 2002 - 2019 Laenderspiele.net - Fußball Länderspiele und Nationalspieler von 1908 bis heute